POHLAND IM TORRAUSCH

POHLAND IM TORRAUSCH

Weidas Nr. 10 viermal erfolgreich

Kreispokal Viertelfinale: FC Thüringen Weida – SSV Traktor Nöbdenitz 5:0 (1:0)

In der 3. Pokalrunde hatte sich der FC Thüringen Weida beim 2:1- Sieg n.V. in Langenberg sehr schwer getan. Im Viertelfinale zuhause gegen Traktor Nöbdenitz waren die Weidaer sonnenklarer Favorit und begannen wie die Feuerwehr.

Nach 20 Sekunden flankte Tom Diepold, Philip Bertholds Kopfball landete neben dem Tor. In der 4. Minute ein ganauer Freistoß von Chris Ulrich, Hendrik Pohland lief ein und ließ Torwart Ehrentraut mit einem platzierten Kopfball keine Chance- 1:0. Dann verlängerte Henze eine Görler- Eingabe, der Nöbdenitzer Torwart hielt. Kurz schoss aus 18 Metern daneben. Pohlands Fallrückzieher nach Flanke von Patzer verfehlte das Tor. Nach Pohlands Rückpass ein Scharfschuss von Matthias Henze, den Keeper Ehrentraut aber zur Ecke lenken konnte. Der Gast konnte sich vom Weidaer Angeriffsdruck kaum befreien, in der 34. Minute eine Nachlässigkeit in der Weidaer Abwehr, die aber Jakob nicht nutzte. Nach Flanke von Patzer und Kopfball von Pohland rettete Tino Lange zur Ecke. Kurz vor der Pause setzten die Nöbdenitzer ihren ersten Eckball hinter das Tor. Henzes Versuch wehrte der Keeper ab, der Nachschuss wurde geblockt. Eine Görler- Flanke lenkte der Torhüter an den Pfosten.

Nach der Pause ging  es nahtlos weiter. Nach 15 Sekunden bediente Pohland Henze, dessen Schuss abgewehrt wurde. Der Schlussmann der Gäste hielt auch Pohlands Seitfallzieher. Dann das 2:0, wieder war Pohland erfolgreich, der Nöbdenitzer rettungsversuch auf der Linie war vergebens- 48. Pohlands nächster Fallrückzieher ging knapp vorbei. Einen schönen Patzer- Freistoß von rechts wehrte Ehrentraut ab. Nach Bergers Ecke brachten Wustrau und Berthold den Ball nicht über die Linie. Aber es war Pohlands Tag, der nun einen freistoß aus halblinker Position im Tor versenkte, eim Klasse- Schuss ins obere Eck- 3:0 (68.). Pohlands Torhunger war nocht gestillt, als der Ball im Strafraum zu ihm prallte, traf er den Innenpfosten, von wo das Leder ins Tor ging- 4:0 (71.). Nach Wustrau und Rathmann kam beim FC Thüringen nun auch noch Ersatztorwart Michael Ernst ins Spiel, der einen Schuss von Kutschbach sicher hielt. Pohland zog nochmals aus der Drehung ab, der Gästetorwart zeigte eine gute Parade. Als Henze im Strafraum gefoult wurde, zeigte der sicher amtierende Schiedsrichter Heiko Grimmer aus Meuselwitz auf den Punkt. Sebastian Görler verhinderte den fünften Pohland- Treffer, er schnappte sich den Ball und versenkte ihn- 5:0 (87.).

Damit zieht der FC Thüringen Weida zusammen mit Ehrenhain II und Lumpzig in das Kreispokal- Halbfinale ein und kann auf eine mehr als erfolgreiche Hinrunde zurückblicken.

Weida: Penzel (77. Ernst); Kurz, Diepold, Ulrich (66. Rathmann), Theileis, Berger, Görler, Henze, Patzer (65. Wustrau), Pohland, Berthold

Traktor: Ehrentraut; Kuhn, Lange, Schlenzig, Kutschbach, Jakob, Rößler, Siebert (74. Busch), Gleiß, Schmidt, Fleischer (38. Klier)

Torfolge: 1:0; 2:0; 3:0; 4:0 Hendrik Pohland (4.; 48.; 68.; 71.); 5:0 Sebastian Görler (87.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Heiko Grimmer (Meuselwitz)

Zuschauer: 90

 

Weida, den 20.12.2015 Volker Georgius, Foto Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar