MIROSLAV SOCHA MIT DEM TOR DES TAGES – Zeulenroda mit starker 2. Halbzeit

MIROSLAV SOCHA MIT DEM TOR DES TAGES – Zeulenroda mit starker 2. Halbzeit

Landesklasse Ost 2. Spieltag: FC Thüringen Weida – SG FC Motor Zeulenroda 1:0 (1:0)

Vor 14 Tagen standen sich beide Mannschaften auf dem Roten Hügel in der 1. Runde des Thüringenpokals schon einmal gegenüber. Weida gewann klar mit 3:0 und war somit auch diesmal Favorit. Die Favoritenrolle relativiert sich aber, denkt man an die beiden klaren Zeulenrodaer Siege in der Vorsaison. Bei Weida fehlte der im ersten Punktspiel verletzte Ronny Kolnisko, bei den Gästen waren die beiden gesperrten Thäder und Amberg nicht dabei. Außerdem fehlte der gegen Silbitz am Finger verletzte Torwart Rene Prüfer, für ihn stand Christian Zeising zwischen den Pfosten.

Zunächst standen beide Abwehrreihen sehr gut und ließen nur wenige Tormöglichkeiten zu. Nach einem weiten Freistoß von Pfeifer kam Dominik Klammt zum Schuss, Zeising hielt. Wenig später kam der Gast nach einer Eingabe von Pohl zum ersten Eckball. Als Klammt Socha bediente, schoss der am kurzen Eck vorbei. Auf der anderen Seite an Foul an Pohl, Sengewalds Freistoß wurde zur Ecke abgefälscht. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit drängte Weida auf den Führungstreffer, der dann folgerichtig auch fiel. Pfeifer bediente Stankowski, der sich im Strafraum durchsetzte, aber an Zeising scheiterte, Pohland spielte Klammt auf der rechten Seite frei, dessen gefährliche Flanke wurde geblockt. Schumann schoss am langen Eck vorbei, nach Pfeifers Ecke kam Diepold zum Schuss, aber die Gäste retteten per Kopf. In der 40. Minute das Tor des Tag. Miroslav Socha traf mit einem knallharten Direktschuss unhaltbar zum 1:0. Der aus Kelbra gekommene Spieler aus Tschechien hatte schon am ersten Spieltag die Führung erzielt.

Nach der Pause steigerte sich Zeulenroda und wurde von Minute zu Minute stärker. Der Weitschuss von Toni Schulz ging knapp über das Weidaer Tor. Dann rettete Dolecek gegen Marschall und Sekunden später hielt er den Schuss von Sven Maurer. Pohl und Youngster Jonas Weiser verfehlten das Tor des FC Thüringen. Dann zog Sengewald aus 22 Metern ab, aber Dolecek zeigte eine gute Parade. Pohl wurde von Diepold im letzten Moment geblockt. Den Gästen gelang in einer starken halben Stunde der Ausgleich nicht und Weida wurde in der Schlussviertelstunde wieder stärker, auch weil nun Konterräume zur Verfügung standen. Stankowski kam im Strafraum trotz guter Position nicht zum Schuss, Klammt setzte sich durch, schoss aber über den Kasten. Pohlands Versuch nach Vorarbeit von Pfeifer war zu schwach. Als Pohland Socha bediente, wehrte Zeising dessen schönen Schuss ab. Noch einmal versuchte es Manuel Sengewald, der sein Team immer wieder nach vorn trieb. Er zog aus fast 30 Metern ab, aber Martin Dolecek war erneut auf dem Posten. In der Nachspielzeit fast das 2:0, aber Kai Schumann traf nur den Pfosten des Zeulenrodaer Tores.

Ein schwer erkämpfter Weidaer Sieg, die Penzel- Elf ist jetzt aber mit sechs Punkten auf Kurs. Zeulenroda bot eine starke Nachpausenleistung, wurde aber nicht mit einem Treffer belohnt.

Weida: Dolecek; Diepold, Nitsch, Schumann, Ulrich, Heilmann, Klammt (85, Hein), Pfeifer. Nick Pohland, Stankowski (75. Kurz), Socha

Motor: Zeising; König, Hollatein, Weiser, Marschall (55. Öttel), Sven Maurer (73. Akbakay), Toni Schulz, Feistel, Pohl, Sengewald, Martin Schulz;

Tor: 1:0 Miroslav Socha (40.)

Schiedsrichters Mirko Geidel (Gera)

Zuschauer: 130

Weida, den 18.08.2013, Volker Georgius

Kommentare

1097850 519680478103734 2132707221 o

Hinterlasse einen Kommentar