MIRKO PATZER SCHIESST DAS 100. SAISONTOR

MIRKO PATZER SCHIESST DAS 100. SAISONTOR

Robert Böhme mit drei Toren in Folge

FC Thüringen Weida – SSV Traktor Nöbdenitz   7:0 (5:0)

Zweimal hatten der FC Thüringen Weida und der SSV Traktor Nöbdenitz in dieser Saison schon gegeneinander gespielt. In Nöbdenitz gewann Weida mit 7:1, im Pokalviertelfinale auf dem Roten Hügel mit 5:0. Auch beim dritten Spiel wurde es ein sonnenklarer Sieg.

13087830_1031141233624320_3814670162298752485_nAllerdings waren die Nöbdenitzer mit argen Personalproblemen nach Weida gereist und hatten keine Wechselspieler zur Verfügung. So wurde es von Beginn an ein Spiel auf ein Tor, auf das vom Nöbdenitzer Torwart Thomas Schmidt. Beim ersten Kopfball von Hendrik Pohland hatte Helga Besser berechtigterweise die Abseitsfahne oben, dann schoss Pohland aus der Drehung knapp vorbei. In der 11. Minute nutzte der Weidaer Angreifer eine Böhme- Vorlage zum 1:0, sein 18. Saisontor. Er ist jetzt vom Torrekord von Volker Wengler -148 Tore- nur noch 5 Treffer entfernt. Patzer schoss wenig später drüber, Böhmes Freistoß landete in der Mauer. In der 19. Minute erkämpften sich die Weidaer in der eigenen Hälfte den Ball, Mirko Patzer wurde steil geschickt und schob das Leder vorbei an Torwart Schmidt in die Maschen. Es war das 100. Saisontor des FC Thüringen Weida. Pohlands Kopfball nach Flanke von Patzer wehrte Schmidt ab, Rathmann traf das Außennetz. Patrick Leutloff erzielte den dritten Treffer, er zielte aus spitzem Winkel ins obere Toreck- 27. Nach einer halben Stunde wurde Robert Böhme im Strafraum gefoult, er verwandelte den Elfmeter selbst zum 4:0. Langes Kopfball nach Flanke von Rathmann verfehlte das Tor, Henze schoss aus 20 Metern drüber. Als Böhme freigespielt wurde, stand es in der 38. Minute 5:0, es war das Halbzeitergebnis.

Nach der Pause traf Patzer den Pfosten, Leutloff schoss aus 22 Metern drüber. Dann ein schöner angriff, Ulrich flankte, Pohland legte per Kopf ab, Böhmes Fallrückzieher ging drüber. Ulrich und Leutloff schossen vorbei. Böhme gelang nach einer Kombination das 6:0, sein 31. Saisontreffer – 64. Der eingewechselte Philip Berthold schoss neben das Tor, der Versuch von Dominik Kurz wurde geblockt, ehe der ebenfalls ins Spiel gekommene Manuel Wustrau mit Schrägschuss den 7:0- Endstand erzielte- 87. Ein erneuter Weidaer Kantersieg gegen einen nicht in Bestbesetzung angetretenen Gegner aus Nöbdenitz. Sechs Spieltage vor Saisonende hat Weida nun 15 Punkte Vorsprung in der Tabelle, nachdem Westvororte den FC Altenburg mit 2:1 bezwang. Der Aufstieg rückt immer näher.

Weida: Penzel; Rathmann, Diepold, Ulrich, Kurz (77. Wustrau), Leutloff (70. Gerold), Henze, Böhme, Patzer (56. Berthold), Oliver Lange, Pohland

Nöbdenitz: Schmidt; Heilig, Kuhn, Tino Lange, Schlenzig, Pucknat, Nitzsche, Junghanns, Gerth, Hüttig, Fleischer

Torfolge: 1:0 Pohland (11.); 2:0 Patzer (19.); 3:0 Leutloff (27.); 4:0; 5:0; 6:0 Böhme (30.; 38.; 64.); 7:0 Wustrau (87.)

Schiedsrichter: Tim Nippert (Gera)

Zuschauer: 70

 

Weida, den 01.05.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar