LUPENREINER HATTRICK VON PHILIP BERTHOLD

LUPENREINER HATTRICK VON PHILIP BERTHOLD

Weidaer Kantersieg in Nöbdenitz.

SSV Traktor Nöbdenitz – FC Thüringen Weida   1:7 (1:4)

Nach dem Spielausfall der letzten Woche wollte der FC Thüringen Weida die Siegesserie von zuletzt fünf gewonnenen Punktspielen auch in Nöbdenitz fortsetzen. Von Beginn an war Weida auf dem Nebenplatz in der Lohmaer Straße die spielbestimmende Mannschaft. In der 9. Minute schon die Führung für den FC Thüringen. Eine genau getretene aufs Tor gezogene Ecke von Tony Rathmann köpfte Philip Berthold ein- 0:1. Fünf Minuten später traf Berthold erneut diesmal per Flachschuss , nachdem Patzer von der Grundlinie geflankt hatte- 0:2 (14.). Nachdem Patzer den Innenpfosten getroffen hatte und Böhmes Schuss mit guter Parade von Torwart Schmidt entschärft wurde, schlug Berthold zum dritten Mal zu. Böhme flankte von links, Kurz kam in Ballbesitz, dessen Flanke versenkte der 18- jährige Weidaer Stürmer zum 0:3 (32.), ein lupenreiner Hattrick. Wenig später wurde Mirko Patzer im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Robert Böhme sicher zum 0:4 (35.). Noch vor der Pause gelang Gastgeber Nöbdenitz der einzige Treffer im Spiel, als Karsten Gerth erfolgreich war- 1:4 (37.).

Auch in der 2. Halbzeit stürmte Weida nahtlos weiter. Torwart Schmidt wehrte Henzes Schuss ab, Böhme traf das Außennetz. Dann foulte Keeper Thomas Schmidt Patzer im Strafraum, wieder zeigte Schiedsrichter Güray Günal auf den Punkt, erneut verwandelte Böhme den Elfmeter, obwohl Schmidt noch am Ball war- 1:5 56.). Nach einer ertneuten punktgenauen Rathmann- Ecke war diesmal Oliver Lange per Kopf erfolgreich- 1:6 (61.). Zehn Minuten später spielte Patzer im Strafraum zwei Nöbdenitzer aus und trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein- 1:7 (71.). Der aus Zeitz zurückgekehrte und erstmals wieder zwischen den Pfosten stehende Martin Dolecek zeigte nach Nöbdenitzer Freistoß von links eine seiner wenigen Paraden, ansonsten war er weitestegehend beschäftigungslos. Der Schuss von Felix Theileis wurde zur Ecke abgefälscht, Henzes Versuch wehrte torhüter Schmidt ab.

Ein ungefährdeter Weidaer Kantersieg nach einem total überlegen geführten Spiel. Berthold bewies mit dem Hattrick seine Torgefährlichkeit, Böhme erzielte mit den beiden verwandelten Elfmetern die Saisontore 11 und 12 und führt damit die Torjägerliste der KOL Ostthüringen an. Nach acht absolvierten Spielen hat Weida mit 7 Siegen und einem Unentschieden das Ziel Wiederaufstieg fest im Visier.

Traktor: Schmidt; Heilig (23. Gleiß), Tino Lange, Pucknat, Kutschbach, Jakob, Siebert, Gerth, Hüttig, Müller (84. Klier), Simon

Weida: Dolecek; Rathmann, Diepold, Ulrich, Theileis, Oliver Lange, Henze, Kurz (64. Görler), Böhme, Berthold (73. Gerold), Patzer

Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3 Berthold (9.; 14.; 32.); 0:4 Böhme (35.; Foulelfmeter); 1:4 Gerth (37.); 1:5 Böhme (56.; Foulelfmeter); 1:6 Lange (61.); 1:7 Patzer (71.)

Schiederichter: Güray Günal (Gera)

Zuschauer: 60

Weida, den 25.10.2015 Volker Georgius // Foto: Wolfgang Wukasch

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar