LEUTLOFFS HACKE RETTET WEIDA EINEN PUNKT

LEUTLOFFS HACKE RETTET WEIDA EINEN PUNKT

Weidas Sechser trifft doppelt       2:2 wie im Hinspiel

FC Eisenach – SG FC Thüringen Weida  2:2 (2:1)

Im Eisenacher Wartburgstadion wollte die SG Weida/ Wünschendorf einen weiteren Auswärtssieg landen und das Punktekonto auf 40 Zähler erhöhen. Nach 90 Minuten stand es aber 2:2, genau wie im Hinspiel auf dem Roten Hügel.

Die Partie begann für Weida äußerst ungünstig, denn es war noch nicht einmal eine Minute gespielt und schon führte der Tabellen-14. Torwart Marian Unger wollte an der Strafraumgrenze klären, schoss einen eigenen Mitspieler an. Joel Ofodua reagierte schnell und beförderte den Ball ins leere Weidaer Tor. Den nächsten Schuss von Scholz hielt Unger. Der Führung konnte sich der Gastgeber nicht lange erfreuen. In der 7. Minute erkämpfte Jegor Jagupov gegen den zögernden Kusmir den Ball, passte nach innen, wo Patrick Leutloff einlief und das 1:1 erzielte. Nur zwei Minuten später fast die Weidaer Führung. Jagupov erlief einen weiten Unger- Abschlag, schoss aber am langen Eck vorbei. Weida konnte in der Folge mit der permanenten Überlegenheit nicht viel anfangen. Zahlreiche Fehlpässe im Vorwärtsgang hemmten den Spielfluss. Eisenach versuchte es mit Kontern. Als Scholz per Doppelpass freigespielt wurde hielt Unger den Ball. Nick Pohland köpfte nach Kolniskos Freistoß über das Tor. Nach einer guten halben Stunde die erneute Eisenacher Führung. Vorausgegangen war ein völlig unnötiges Foul am linken Strafraumeck. Patrick Scholz, Eisenachs bester Torschütze, zirkelte den Ball aufs Tor, wo er vom Innenpfosten ins Netz sprang. Wenig später ein 30m- Freistoß von Kai Schumann, den Torwart Arnold aus dem unteren Eck boxte. Kurz vor der Pause ging Jagupov im Zweikampf mit zwei Gegenspielern zu Boden, aber es gab keinen Elfmeter. Der Schiedsrichter aus Wasungen passte sich dem schwachen Spiel nahtlos an, zog viel zu spät Gelbe Karten. So ging es mit der Eisenacher Führung in die Kabinen.

Aber trotz der Pausenansprache von Trainer Thomas Wirth wurde es in der 2. Halbzeit nicht viel besser. Zunächst eine gute Chance für Jagupov, der das lange Eck aber wiederum verfehlte. Dann lief Nick Pohland allein auf das Tor zu, wurde aber im letzten Moment geblockt. Unger hielt den Schuss von Zänker, Scholz schoss am Weidaer Tor vorbei. Jagupov hatte an diesem Tag beim Abschluss kein Glück, er schoss erneut am Tor vorbei. Weida wechselte zweimal, brachte Gerold und Kamambu für Hörnig und Henze. Als Wipf gefoult wurde, brachte der Freistoß von Schumann von Rechtsaußen nichts ein. In der 89. Minute dann doch noch das 2:2. In Christian Gerolds genaue Ecke sprang Patrick Leutloff und traf mit der Hacke ins Eisenacher Tor. Ein sehr schöner Treffer, der Weida wenigstens noch einen Punkt bescherte. Es war der verdiente Ausgleich trotz einer nicht überzeugenden Leistung des Weidaer Teams gegen eine Mannschaft, die man eigentlich besiegen muss.

Eisenach konnte mit dem 2:2 Gotha auf Distanz halten, das erwartungsgemäss in Martinroda verlor. Auf die Weidaer Mannschaft treffen nun in den letzten drei Punktspielen mit Heiligenstadt (H), Nordhausen II (A) und Geratal (H) nur noch Spitzenteams.

Eisenach: Arnold; Blasi, Kusnir, Zänker, Jonas Wiesner, Scholz, Niklas Wiesner, Galozy, Joel Ofosua, Chris Ofosua, Ganovsky (85. Robert Kiesewetter)

Weida: Unger; Henze (69. Kamabu), Schumacher; Raffel, Kolnisko, Leutloff, Schumann, Wipf, Nick Pohland, Jagupov, Hörnig (62. Gerold)

Torfolge: 1:0 Joel Ofosua (1.); 1:1 Leutloff (7.); 2:1 Scholz (33.); 2:2 Leutloff (89.)

Schiedsrichter: Marcel Kißling (Wasungen)

Zuschauer: 87

Weida, den 27.05.2018             Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare