Leistungsgerechte Punkteteilung in Saalfeld.

Leistungsgerechte Punkteteilung in Saalfeld.

Sofortiger Ausgleich nach der Saalfelder Führung //  FC Lok Saalfeld – FC Thüringen Weida 1:1 (1:1)

Nach dem erfolgreichen Osterwochenende mit sechs Punkten und dem damit verbundenen Sprung an die Tabellenspitze, musste der FC Thüringen Weida beim heimstarken FC Lok Saalfeld antreten. Das Heimspiel hatte Weida hoch mit 7:0 gewonnen. Für diese hohe Niederlage wollten sich die Lok- Spieler rehabilitieren, was am Ende mit dem 1:1 auch gelang. Weida musste mit Wolfersdorf, Hein, Görler und Kurz auf vier Stammspieler verzichten, so dass der 17- jährige Robin Schöppe – Torschütze zum 3:0 in Teichel – erstmals in der Anfangsformation stand. Die Saalfelder, mit dem 2:1- Auswärtssieg in Greiz im Rücken, begannen offensiv. Graber traf in der 2. Minute das Außennetz. Dann köpfte Sturmspitze Smirat nach Freist0ss vorbei. Beim ersten gefährlichen Angriff der Weidaer verfehlte Nick Pohland eine Flanke von Markus Stankowski mit dem Kopf nur haarscharf. In der 18. Minute ein Freistoß für den Gastgeber aus 22 Metern Torentfernung, den Warschitschka zur Saalfelder Führung ins linke Tordreieck zirkelte. Vom Anstoß weg erkämpfte sich Weida einen Eckball. Ronny Kolnisko brachte das Leder nach innen, Kapitän Nick Pohland köpfte aufs Tor und der aufgerückte Innenverteidiger Kai Schumann drückte den Ball zum sofortigen Ausgleich über die Linie. Saalfeld investierte nun mehr, Heilmann traf in der 25. Minute die Querlatte. Einen gefährlichen Freistoß von Gessner lenkte Martin Dolecek zur Ecke. In den letzten 10 Minuten vor der Pause zwei gute Chancen für Weida. Schumann köpfte nach Flanke von Stankowski über das Tor. Nach einer erneuten Kolnisko- Ecke ein Kopfball von Pohland, aber die Saalfelder retteten vor der Torlinie.

In der 2. Halbzeit waren gute Tormöglichkeiten Mangelware. Auf dem kleinen Nebenplatz, der Hauptplatz ist bis 30.4. gesperrt, kam beiderseits wenig Spielfluss zustande, Fehlpässe waren an der Tagesordnung. Mit spielerischen Mitteln war für den Tabellenführer wenig auszurichten. Einen Freistoß aus 25 Metern von Gessner faustete Dolecek ins Toraus. In der 78. Minute ein Steilpass von Gessner auf Smirat, der allein auf das Weidaer Tor zulief, aber Keeper Dolecek rettete. Fünf Minuten vor dem Abpfiff blockten die Saalfelder Pohlands Schuss ab und der anschließende Heber des eingewechselten Christian Gerold landete auf dem Tornetz. Für Saalfeld war das Unentschieden ein Erfolg, die Mannschaft blieb zuhause gegen die Spitzenteams von Ehrenhain, Eisenberg und Weida ungeschlagen. Weida hat nun drei Punkte Vorsprung auf die spielfreien Ehrenhainer, hat aber auch ein Spiel mehr ausgetragen.

Am nächsten Wochenende hat der FC Thüringen Weida in ähnlicher Besetzung in Unterwellenborn eine weitere schwere Auswärtsaufgabe zu lösen.

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Klammt, Ulrich, Wanitschka (75. Gerold), Schöppe, Pfeifer, Kolnisko, Pohland, Stankowski

Torfolge: 1:0 Warschitschka (18.); 1:1 Schumann (19.) Schiedsrichter: Chris Hollandt (Oberhof)

Zuschauer: 84

Weida, den 06.04.2013 , Volker Georgius Weida, den 07.04.2013

Kommentare

482810 466038446801271 2067153386 n

Hinterlasse einen Kommentar