LATTE UND PFOSTEN VERHINDERN WEIDAER HEIMSIEG

LATTE UND PFOSTEN VERHINDERN WEIDAER HEIMSIEG

Jegor Jagupov trifft doppelt jeweils nach Vorarbeit von Lukas Szudra

SG FC Thüringen Weida – FSV Preußen Bad Langensalza   2:2 (1:1)

Im Aufsteigerduell standen sich auf dem Roten Hügel Weida und Bad Langensalza gegenüber. Beide Teams lagen vor dem Spiel mit jeweils 11 Punkten auf den Rängen 9 und 10 der Thüringenligatabelle.

Schon nach 90 Sekunden fast die Weidaer Führung. Jagupov bediente Szudra, dessen Abschluss Torwart Weisheit erst im Nachfassen und Zurückhechten auf der Linie entschärfen konnte. Auch Bad Langensalza hatte in der Anfangsphase Abschlussmöglichkeiten. Daniel Trübenbach, der 90 Minuten an den Ketten zerrte, wurde freigespielt, aber Geburtstagskind Hendrik Penzel im Weidaer Tor hielt. Dann konnte Trübenbach von Dimo Raffel geblockt werden. Nach 12 Minuten ein Klasse- Schuss von Jegor Jagupov, der an die Querlatte klatschte. Auf der Gegenseite bereitete wieder Trübenbach vor, Fiß traf am langen Pfosten stehend ins Tor, aber aus Abseitsposition, die Fahne des Assistenten war oben. Leutloff schoss für Weida aus 30 Metern drüber. Trübenbach wurde nach Solo beim Abschluss gestört. Walters Kopfball hielt Keeper Penzel. Nach 40 Minuten ging Weida in Führung. Lukas Szudra setzte sich auf der rechten Seite durch,in seine punktgenaue Flanke lief Jegor Jagupov und jagte den Ball volley unter die Querlatte- 1:0. Aber wie schon im letzten Heimspiel gegen Martinroda konnte Weida die Führung nicht mit in die Pause nehmen. Eine Minute vor dem Seitenwechsel war Felix Müller plötzlich völlig frei und ließ sich diese Chance nicht nehmen- 1:1.

Auch nach der Pause war es eine abwechslungsreiche und gutklassige Begegnung. Trübenbach wurde rechtzeitig geblockt, Kai Schumann schoss drüber. Nach schönem Seitenwechsel von Szudra auf Jagupov wurde der Weidaer Angreifer auf Linksaußen gefoult, der fällige Freistoß wurde zur Ecke abgefälscht. Nach einer Stunde ging dann der Gast in Führung. Wieder war ein Spieler auf der rechten Seite völlig frei. Robert Walter traf nach geschickter Körpertäuschung flach ins Eck- 1:2. Weida drängte nun vehement auf den Ausgleich. Leutloff bediente Szudra, der das kurze Eck verfehlte. Jagupovs Schrägschuss lenkte Torhüter Weidheit zur Ecke. Nach einer Attacke an Szudra, forderten die Zuschauer Elfmeter, den es aber nicht gab, Leutloffs Nachschuss ging drüber. In der 72. Minute dann der  verdiente Ausgleich. Nach einem Sahnepass von Szudra war Jagupov frei, spielte noch den Torwart aus und schob zum 2:2 ein, sein 9. Saisontreffer und die Führung in der Torschützenliste der Thüringenliga. Weida wollte nun mehr und wäre fast noch belohnt worden. Kapitän Robert Böhme erkämpfte den Ball, zog sofort ab und traf den Pfosten. Der nächste Jagupov- Schuss nach Steilpass von Leutloff verfehlte das Gästetor. Schumann schoss aus 30 Metern knapp vorbei. Dann hielt der Bad Langensalzaer Torwart den Ball vor dem anstürmenden Oliver Lange, der für Max Reichelt ins Spiel gekommen war, um die Offensive zu stärken. In der Nachspielzeit ein Foul an Böhme, Leutloffs Freistoß landete in der Mauer. So verhinderten die Latte bei Jagupovs Schuss, der Pfosten bei Böhmes Versuch und zwei vermeidbare Abwehrfehler den angestrebten Weidaer Heimsieg.

Am kommenden Sonnabend treten die Osterburgstädter in Ehrenhain an.

Weida: Penzel; Henze, Diepold, Raffel, Reichelt (67. Oliver Lange), Schumann, Leutloff, Kolnisko (84. Ulrich), Szudra, Jagupov, Böhme

Preußen: Weisheit; Gothe, Skibbe (74. Schmidl), Domeinski, Degner, Trübenbach (90. Schmidt), Walter, Franke, Müller, Fiß, Engel

Torfolge: 1:0 Jagupov (40.); 1:1 Müller (44.); 1:2 Walter (60.); 2:2 Jagupov (72.)

Schiedsrichter: Dirk Läsker (Pößneck)

Zuschauer: 130

 

Weida, den 22.10.2017       Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare