WEIDAER KAMPFGEIST LEBT!

WEIDAER KAMPFGEIST LEBT!

FC Thüringen Weida – SV Jena-Zwätzen 4:2 (1:2) Weida.

Nach der Durststrecke von vier Spielen ohne Sieg wollte der FC Thüringen Weida wieder einen Punktedreier erkämpfen. Aufsteiger SV Jena- Zwätzen spielte eine gute erste Saison und war mit 36 Punkten längst aller Abstiegssorgen ledig. Das Hinspiel endete nach Weidaer 2:0 Führung 2:2.

In der 8. Minute der erste Weidaer Schuss von Görler neben das Tor. Bei tropischen Temperaturen waren Torchancen zunächst Mangelware. Nach einer Ecke von Chris Czimmernings musste Martin Dolecek gegen den Kopfball von Strauß das 0:1 verhindern. Nach Foul im Strafraum zeigte der Schiedsrichter Mitte der 1. Halbzeit auf den Elifmeterpunkt, Eric Strauß ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte das 0:1. Nach einer Trinkpause wurde die Partie fortgesetzt und Klammts Eingabe zur Ecke abgefälscht. Görler spielte Stankowski frei, dessen Schuss aber war zu schwach, um Torwart Thaler zu gefährden. Kolniskos Ecke köpfte Görler über das Tor. Als Stankowski Klammt steil schickte, rettete die Zwätzener Abwehr gegen Nick Pohland. Die anschließende Ecke zog Görler aufs Tor, aber Thaler wehrte ab. Den folgenden Konter nutzte der Gast zum 0:2, der freistehende Chris Czimmernings traf flach ins lange Eck. Im Gegenzug hatte sich Nick Pohland freigelaufen und verkürzte auf 1:2, das wichtige Anschlusstor kurz vor der Pause.

Weida drängte nach Wiederbeginn mit enormen Kampfgeist auf den Ausgleich. Görler schoss am kurzen Eck vorbei, Stankowskis Kopfball ging aufs Tornetz. Pohland verfehlte nach Kolnisko-Eingabe den kurzen Pfosten. Wolters Seitfallzieher für Zwätzen landete über dem Tor, ebenso wie Pohlands Kopfball nach Ecke von Heilmann. In der 63. Minute glich Nick Pohland aus, als er eine genaue Flanke von Stankowski verwertete. Zehn Minuten vor dem Abpfiff hatte Weida die Begegnung gedreht. Nach einem tollen Flankenlauf von Dominik Klammt über das halbe Feld, schob Nick Pohland ein und erzielte sein drittes Tor im Spiel und das 26. im Saisonverlauf. Eine Zwätzener Eingabe von Wolff fand in der Mitte keinen Abnehmer, In der Schlussminute ein Ballverlust der Gäste, den der gerade als Feldspieler eingewechselte sonstige zweite Torhüter Hendrik Penzel mit ei¬nem trockenen Flachschuss zum 4:2-Endstand nutzte.

Für den erkrankten Trainer Jens-Uwe Penzel betreuten Christian Gerold und Manfred Malinka die Weidaer Mannschaft, die bei der extremen Hitze mit vorbildlichem Kampfgeist die Partie drehte und wieder mal drei Punkte einfuhr. Beim letzten Spiel in Saalfeld steht nun der Kampf um die Torjägerkanone zwischen Pohland und dem Saalfelder Latuszek im Mittelpunkt.

>>>>>>>>>>>> HIER DIE BILDER ZUM SPIEL <<<<<<<<<<<<<<<

Weida: Dolecek; Schumann, Kurz, Ulrich, Wustrau (76. Eric Pfei¬fer), Klammt, Heilmann, Görler, Kolnisko, Nick Pohland, Stankowski (86. Hendrik Penzel)

Jena: Thaler; Wolter, Meudtner, Wolff, Peter Mill, Gleitsmann, Felix Mill (68. Schwarz), Strauß. Rother (46. Figuth), Chris Czimmernings (80. Schmidt), Cevin Czimmernings,

Torfolge: 0:1 Strauß (26.; Foulelfmeter), 0:2 Chris Czimmernings (43.), 1:2; 2:2; 3:2 Nick Pohland (44.; 63.; 81.), 4:2 Hendrik Penzel (90.)

Schiedsrichter: Mirko Geidel (Gera)

Zuschauer: 65

Weida, den 09.06.2014, Volker Georgius

Kommentare

10273227 660077824063998 8889372771864459999 o

Hinterlasse einen Kommentar