Weida geht die Luft aus

Weida geht die Luft aus

Traktor Teichel – FC Thüringen Weida 2:0

Akute Personalprobleme beim FC Thüringen Weida sorgten dafür, dass die Mannschaft zum vierten Mal in Folge nicht gewann. Nach Bad Lobenstein und Roschütz war es die dritte Niederlage in den letzten vier Wochen, diesmal bei der akut abstiegsgefährdeten SG Traktor Teichel. Die Teicheler hatten die letzten beiden Punktspiele mit 0:7 gegen Eisenberg und 1:6 in Silbitz verloren, wollten aber mit einem Punktedreier die letzte Chance auf den Klassenerhalt wahren. Beim FC Thüringen stand mit Hendrik Penzel nur ein Wechsler zur Verfügung, der in der Schlussviertelstunde auch als Feldspieler zum Einsatz kam. Weida dominierte die ersten 15 Minuten klar. Hier war das einzige Manko, dass das Führungstor nicht fiel. Pohlands Schuss wurde geblockt, Stankowski schoss drüber. Heilmanns Freistoß nach Foul an Stankowski faustete Torwart Klötzing ab. Dann innerhalb einer Minute zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten. Stankowskis Versuch nach Pohlands Rückpass wehrte Klötzing ebenso ab, wie Pohlands nächsten Schuss. Nach einer Viertelstunde die erste Möglichkeit für den Gastgeber. Schröner setzte sich rechts durch, aber Dolecek klärte zur Ecke. Pohland köpfte nach einer Kolnisko-Flanke neben das Tor. Auf der anderen Seite köpfte Stark aus guter Position daneben. Dolecek wehrte Perthuns Freistoß ab. Dominik Kurz schoss kurz vor der Pause aufs kurze Eck, der Gastgeber konnte zur Ecke klären.

Nach der Pause wurde Teichel stärker, der unbedingte Siegeswillen war dem Gastgeber nun anzumerken. Starks Schuss hielt Dolecek. Nach einer Stunde ging Traktor in Führung. Nach einer Ecke von links war Christian Stark ungedeckt und köpfte gekonnt ein. Weida warf nun alles nach vorn, Teichel hatte gute Konterchancen, macht aber zunächst nichts daraus. Bei Heilmanns Ecke lag der Ausgleich in der Luft, aber Kapitän Nick Pohland köpfte um Zentimeter über das Tor. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sah Jan Wanitschka wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. In der 89. Minute die Entscheidung. Teichel stiftete einen Konter in die entblößte Weidaer Abwehr. Der Ex-Unterwellenborner Heiko Perthun war einen Moment eher am Ball, als der weit vor seinem Tor postierte Martin Dolecek, umspielte diesen und traf ins leere Tor.

V.G.

Kommentare

50211218

Hinterlasse einen Kommentar