Landesklasse-Punktspiel: Martin Dolecek bester Weidaer

Landesklasse-Punktspiel: Martin Dolecek bester Weidaer

SV 1887 Gera-Roschütz – FC Thüringen Weida 1:0 (1:0)

Der FC Thüringen Weida wollte sich für die herbe 0:5-Niederlage am letzten Wochenende gegen Bad Lobenstein und für das 0:2 gegen Roschütz im Hinspiel rehabilitieren. Die Roschützer gingen mit der Empfehlung eines 2:1-Auswärtssieges in Silbitz in das Spiel.

Weida hatte die erste gute Möglichkeit. Nick Pohland schoss nach Dominik Klammts Eingabe drüber. Dann musste Martin Dolecek zweimal gegen Stawitzki retten. Nach einer Viertelstunde fiel schon das Tor des Tages. Christian Kruschke setzte sich auf der linken Seite durch, nach seiner Flanke schaltete Tommy Stawitzki am schnellsten und schoss ein. In Minute 30 fast der Ausgleich. Doleceks Abschlag konnte Torwart Günther auf dem kleinen Platz gerade noch über den Querbalken lenken, aber es gab nicht einmal einen Eckball. Dolecek hielt einen abgefälschten Schuss von Schenderlein. Ronny Kolnisko klärte vor dem einschussbereiten Gehrt. Kurz vor der Pau¬se noch einmal Weida am Drücker, Stankowskis Kopfball ging knapp drüber. Fünf Minuten nach Wiederbeginn spielte sich der Gastgeber per Doppelpass durch die Weidaer Abwehr, Tom Diepold rettete vor dem an¬stürmenden Fiebiger. Auf der anderen Seite blieb ein Foul an Pohland im Strafraum ungeahndet. Mitte der 2. Halbzeit eine Druckperiode der Roschützer. Kruschkes Freistoß verfehlte das Tor knapp. Zweimal klärte Dolecek gegen den stark spielenden Schenderlein. Stawitzki schoss vorbei. Dann war der Ausgleich erneut möglich, nach Pohlands Ablage vergab Kolnisko aus Nah¬distanz. Als Gehrt plötzlich frei war, verhinderte Dolecek mit toller Parade die Entscheidung. Nach Kolniskos Freistoß wurde Pohlands Kopfball zur Ecke geklärt. Nach dieser köpfte der auf¬gerückte Diepold aufs Tor, aber die Roschützer retteten auf der Linie. Weida gelang der Ausgleich nicht mehr. Mit der zweiten Niederlage in Folge hat sich der FC Thüringen aus dem Kreis der Aufstiegsanwärter verabschiedet. Gegen Roschütz gab Weida wie schon gegen Unterwellenborn alle sechs Punkte ab. Die Schützlinge von Trainer Eric Schachtschabel verdienten sich die drei Punkte durch die größere Anzahl der Tormöglichkeiten. Im umkämpften Punktspiel war Keeper Dolecek Weidas bester Akteur.

Roschütz: Günther – Fiebiger, Kruschke, Schenderlein, Hoffmann, Setz, Gehrt, Stawitzki (74. Frahm), Seidlitz, Schrö¬der, Kretschmar.

Weida: Dolecek – Diepold, Schumann, Kolnisko, D. Klammt, Heilmann (74. J. Wanitschka), Gerold, Wustrau (80. Kurz), Nick Pohland, Stankowski, Socha.

Tor: 1:0 Stawitzki (16.)

Schiedsrichter: Michael Geiler (Langenwetzendorf)

Zuschauer: 80

Volker Georgius

 

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar