IN LETZTER MINUTE UNTERLEGEN

IN LETZTER MINUTE UNTERLEGEN

Kein guter Einstand für Trainer Andreas Luft – FC Thüringen Weida – SV Elstertal Silbitz/ Crossen 2:3 (1:2)

In den letzten beiden Spieljahren trafen Weida und Silbitz viermal aufeinander, viermal gewann Weida. In dieser Saison siegte Silbitz schon im Hinspiel mit 3:1 und blieb auch auf dem Roten Hügel, wenn auch etwas glücklich, durch einen Heber in der Schlussminute mit 3:2 siegreich. Für den FC Thüringen war es nach dem 2:3 in der Vorwoche im Vorbereitungsspiel in Eisenberg die zweite Niederlage in letzter Minute.

Nach 20 Minuten der erste Höhepunkt durch einen schönen 25m-Freistoß von Christian Gerold. Der Silbitzer Keeper Thomas Schütze verhinderte den Einschlag, indem er den Ball mit einer Glanzparade aus dem Winkel fischte. Nach der anschließenden Gerold-Ecke wehrte der Gast Pohlands Schuss kurz vor der Linie ab. Wenig später ging Weida in Führung, die Flanke von Tom Diepold von rechts köpfte Torjäger Nick Pohland zum 1:0 ins lange Eck. Zwei Fernschüsse des Silbitzer Spielmachers Reymond Prüfer zischten über das Weidaer Tor. Dazwischen das 1:1, als Robert Friedrich steil geschickt wurde, an Torwart Penzel vorbei lief und einschob -32. Fünf Minuten vor der Pause wurde Jan Wanitschka im Strafraum nach Ulrichs Kopfballvorlage vor dem Einschuss umgestoßen, ein sonnenklarer Elfmeter, aber der Schiedsrichter pfiff nicht. Stattdessen die erstmalige Silbitzer Führung fast mit dem Pausenpfiff. Die Weidaer Abwehr
bekam den Ball nicht weg, der starke Friedrich traf ins Tordreieck- 1:2 (45.).

Nach der Pause steigerte sich Weida, musste aber bei den Silbitzer Kontern immer auf der Hut sein, zweimal konnte Friedrich gerade noch geblockt werden. In der 47. Minute setzte Gerold Philip
Berthold in Szene, der sich im Strafraum durchsetzte, sein Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. Dann schoss Dominik Kurz nach Vorarbeit von Gerold drüber. In der 69. Minute setzte der immer wieder nach vorn drängende Innenverteidiger Oliver Lange Diepold in Szene. Der an der Grundlinie durchlief, seinen Rückpass verwertete Pohland per Hacke zum Ausgleich, sein 22. Saisontreffer. Zweimal hatte der eingewechselte Manuel Wustrau die Führung auf dem Fuß, zunächst war er bei einer weiten Flanke kurz vor dem Tor zu überrascht und konnte den Ball nicht kontrollieren, dann schoss er am kurzen Eck vorbei. In der 90. Minute die Entscheidung, allerdings für den Gast aus Silbitz. Nach einem Konter in die aufgerückte Weidaer Abwehr kam Perry Gerull an das Leder und entschied die Partie mit einem gekonnten Heber-2:3. In der fünf minütigen Nachspielzeit gelang dem FC Thüringen der Ausgleich nicht mehr, aber leider gab es nach einem Gerangel in dem ansonsten fairen Spiel zwei Rote Karten für Tom Diepold un den Silbitzer Leon Grünbeyer.

Trainer Andreas Luft bemängelte, dass seine Mannschaft in der 1. Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel fand und so den Gegner nicht unter Druck setzten konnte. Die Steigerung in der 2. Halbzeit
brachte zwar den Ausgleich, aber das Team versäumte es trotz guter Möglichkeiten nachzulegen. Dem Gegner aus Silbitz bescheinigte er eine eiskalte Chancenverwertung und deshalb einen
nicht unverdienten Sieg.

Weida: Penzel; Lange, Diepold (90. RK), Ulrich, Wanitschka, Görler (54. Eric Pfeifer), Kurz (70. Wustrau), Robin Pfeifer, Gerold, Pohland, Berthold (84. Höhne)
Silbitz: Schütze; Schmidt, Friedrich, Oehring (28. Gerull), Kausch (85. Krawczyk), Prüfer, Pitschel, Neugebauer (80. Wagner), Branies, Grünbeyer (90. RK), Schroll
Torfolge: 1:0 Pohland (24.), 1:1, 1:2 Friedrich (32., 45.), 2:2 Pohland (69.), 2:3 Gerull (90.)
Schiedsrichter: Daniel Adam (Erfurt)
Zuschauer: 95

Volker Georgius, 22.02.2015 // Fotos Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar