Früher Doppelschlag von Philip Berthold

Früher Doppelschlag von Philip Berthold

FC Thüringen Weida – SC 03 Weimar II 4:1 (3:0)

Gegen Aufsteiger SC 03 Weimar II hatte der FC Thüringen Weida noch nie ein Pflichtspiel ausgetragen. Weimar lag mit bisher acht Punkten im hinteren Tabellendrittel und hatte alle seine Zähler in den Heimspielen geholt. Nach der unglücklichen Niederlage in Bad Lobenstein und vor den folgenden schweren Derbys in Greiz und Zeulenroda wollte Weida das Punktekonto auf 20 Zähler ausbauen.

Bereits nach 65 Sekunden gingen die seit dieser Woche von Christian Gerold trainierten Weidaer in Führung. Robin Pfeifer hatte sich rechts durchgesetzt, der erneut von Anfang an spielende Philip Berthold staubte in der Mitte ab. Sekunden später traf Mirko Patzer den Pfosten und in der 3. Minute war es wieder Berthold, der auf 2:0 erhöhte. Nach einer Viertelstunde die erste Gelegenheit für Weimar. Börmel scheiterte an Torwart Penzel. Im Gegenzug erhöhte Weida auf 3:0, als Nick Pohland in der Mitte freistehend zum Schuss kam. Dann eine Ecke von Robin Pfeifer, F.Berger köpfte, aber Keeper Appelstiel konnte abwehren. In der Folge gabs zwei gute Chancen für Mirko Patzer, der scheiterte. Nach einer Flanke von Patzer zog Pohland ab, aber der Gäste-Keeper konnte abwehren. Einen schönen Angriff über Patzer, Pohland und Pfeifer konnte der SC 03 zur Ecke klären.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit  ein Schuss von F. Sachs, Penzel lenkte den Ball zur Ecke.  Wenig später gelang Oliver Lange fast das 4:0, aber die Gäste retteten im letzen Moment. Für Weimar schoss Ogrissek nach einer Ecke aus Nahdistanz vorbei. Weimar konnte das Spiel nun ausgeglichen gestalten und drängte auf einen Treffer. Planert schoss nach schöner Kombination neben das  Tor. Auf der anderen Seite setzte F.Berger einen 22-m- Freistoß knapp über das SC-Tor. Zehn Minuten vor dem Abpfiff erhöhte der FC Thüringen auf 4:0, als G.Berger von rechts aus spitzem Winkel den Ball im Tor unterbrachte. Weimar blieb ein Treffer zunächst versagt. Moritz Loos schoss aus guter Position zunächst vorbei (81.). Patzer versuchte es erneut für Weida – vergeblich. Chris Ulrich rettete für Weida auf der Linie (85.). In der Schlussminute doch noch der verdiente Ehrentreffer. Der eingewechselte Wielewicki traf per Kopf (90.).

Ein überzeugender Heimsieg des FC Thüringen Weida, nach dem in dieser Woche erfolgten Trainerwechsel.

V.G.

 

Fotos: Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar