KNAPPER WEIDAER POKALERFOLG

KNAPPER WEIDAER POKALERFOLG

Kreispokal 2. Runde || SV Pöllwitz – FC Thüringen Weida 2:4 (1:1)

Nach dem hohen Sieg in Wünschendorf in der 1. Pokalrunde trat der FC Thüringen Weida beim SV Pöllwitz an. Die Mannschaft aus der 2.

Kreisklasse hatte den klassenhöheren FC Greiz II eliminiert. Weida ging als haushoher Favorit in das Pokalspiel, hatte aber weit mehr Mühe, als erwartet, um in die Runde der letzten 16 einzuziehen.

Zunächst fand Patzers Solo in der Mitte keinen Abnehmer. Dann schon die überraschende Führung für die Pöllwitzer, die der Spielstärke nach nicht in die 2. Kreisklasse gehören. Nach einem Missverständnis zwischen Torwart Hendrik Penzel und Tom Diepold kam Benjamin Heinze an den Ball und schob ihn aus 20 Metern ins leere Weidaer Tor. -1:0 (13.). Weida intensivierte nun die Bemühungen. Der Pöllwitzer Torwart Robert Herpich rettete bei Philip Bertholds Schuss und auch gegen Robert Böhme. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe der Ausgleich fiel. Ein Schöner Weitschuss von Sebastian Görler wurde von Martin Grau abgefälscht und schlug im Pöllwitzer Tor ein- 1:1. Einen Freistoß von halblinks von Kapitän Böhme hielt Herpich. Kurz vor der Pause köpfte Jeremy Heinze für den Gastgeber knapp drüber.

Die Pöllwitzer, im Konter immer gefährlich, hatten auch nach der Pause die erste Chance. Sebastian Heinzes Schrägschuss verfehlte das lange Eck des Weidaer Tores. Dann die erstmalige Weidaer Führung. Bertholds Rückpass knallte Matthias Henze per Direktschuss ins Pöllwitzer Tor. – 1:2 (49.). Nach einer Stunde war es erneut Henze, der von rechts genau flankte, Philip Bertholds Volleyschuss schlug im Tor ein- 1:3 (61.). Patzer scheiterte nach schöner Vorarbeit von Görler am Torwart. Der Gastgeber meldete sich mit einer scharfen Eingabe des eingewechselten Thoß zurück, die aber verpasst wurde. Henzes Versuch nach Patzer- Ecke wurde abgefälscht, der Schuss von Lange, einziger Weidaer Wechsler, gehalten. Zehn Minuten vor dem Abpfiff machten die Pöllwitzer das Spiel noch einmal spannend. Sebastian Heinze setzte sich auf der rechten Seite gegen drei Weidaer durch, seine Musterflanke verwertete erneut Benjamin Heinze am langen Pfosten zum 2:3 (80.). In der Schlussminute die Entscheidung, Böhme und Patzer konnten sich nicht zum Schuss entschließen, wohl aber Sebastian Görler, der den Ball unter die Latte schoss.- 2:4 (90.).

Ein Pokalspiel, bei dem nur Gastgeber SV Pöllwitz vollends überzeugen konnte. Der FC Thüringen Weida tat sich weit schwerer als erwartet, steht aber letztendlich in Pokalrunde 3. Das fehlen einer reihe von Stammspielern muss besser kompensiert werden, um der Favoritenrolle in Pokal und Meisterschaft gerecht zu werden.

Pöllwitz: Herpich; Stübner (68. Noll), Zaumseil, Klein, Benjamin Heinze, Eric Distelmeier (68.Staritz), Sebastian Heinze, Müller, Grau, Jeremy Heinze (55. Thoß), Uhlig

Weida: Penzel; Rathmann, Diepold, Wanitschka, Görler, Theileis, Henze, Böhme, Patzer, Berthold (64. Lange), Ulrich

Torfolge: 1:0 Benjamin Heinze (13.); 1:1 Grau (25.; Selbsttor); 1:2 Henze (49.); 1;3 Berthold (61.); 2:3 Benjamin Heinze (80.); 2:4 Görler (90.)

Schiedsrichter: Michael Fritsch (Zeulenroda- Triebes)

Zuschauer: 105

Weida, den 06.09.2015 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar