KNAPPE NIEDERLAGE BEI STARKEM KONKURRENTEN

KNAPPE NIEDERLAGE BEI STARKEM KONKURRENTEN

Szudras Elfmetertor reicht nicht zum Punktgewinn

 

FC An der Fahner Höhe – SG FC Thüringen Weida  2:1 (1:1)

Die am 3. Spieltag ausgefallene Begegnung beim FC An der Fahner Höhe wurde am Reformationstag in Dachwig nachgeholt. Für Weida war es erneut ein völlig unbekannter Gegner.

Die erste Möglichkeit hatten die Weidaer als Matthias Henze flankte und der als Sturmspitze aufgebotene Philipp Hörnig vorbei köpfte. Im Gegenzug eine gefährliche Eingabe von Krumbein. Als Kapitän Heim im Vorwärtsgang ein Abspielfehler unterlief drang Jegor Jagupov in den Strafraum ein und wurde klar gefoult. Den Elfmeter verwandelte Lukas Szudra sicher zur frühen Weidaer Führung in der 5. Minute. Von da an drängte der zweikampf- und spielstarke Gastgeber auf den Ausgleich. Immer wieder wurde es vor dem Weidaer Tor gefährlich, oft auch nach Einwürfen. Dreimal versuchte es Artur Boxler mit Schüssen, verfehlte aber den Weidaer Kasten.Dann musste er verletzt vom Platz, für ihn kam mit Nick Walter der beste Dachwiger Torschütze aufs Feld. Nach einer reichlichen halben Stunde musste Weidas Torwart Hendrik Penzel zweimal mit guten Paraden klären, zuerst gegen einen Schuss von Stelzer, dann nach einem Kopfball von Preller nach Walter- Ecke. Die Weidaer brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Den vierten Eckball in Serie verwandelte Nick Walter direkt ins lange Eck, das nicht abgesichert war. Erneut musste Penzel retten, als Lischke aus spitzem Winkel abzog. Kurz vor der Pause hätte Weida wieder in Führung gehen können. Szudra setzte sich auf der linken Seite durch, seine Eingabe nahm Jagupov an, schoss dann sofort, aber Torhüter Trefflich zeigte eine Glanzparade und verhinderte das 1:2. Trefflich verletzte sich dabei und musste zur Pause durch Schorch ersetzt werden.



Der 2. Durchgang began mit einem Fernschuss von Leutloff am Tor vorbei. Prellers Volleyschuss hielt Penzel. Nach einer Flanke in den Strafraum und nachfolgendem Kopfball wehrte Penzal stark ab, aber den Abpraller versenkte Kapitän Christian Heim per Kopf zur Führung des Gastgebers. Trainer Wirth reagierte sofort und brachte Görler und Böhme für Reichelt und Kolnisko. Böhme setzte sich nach 66 Minuten durch, aber seine gefährliche Eingabe fand keinen Abnehmer. Das Geschehen wogte hin und her. Hoffmanns Kopfball hielt Penzel. Bei Weida sorgten Görlers weite Einwürfe für Gefahr. Im Konter traf Krumbein für Dachwig den Pfosten. Weida warf nun alles nach vorn und hatte in der Schlussminute die große Ausgleichschance. Görler verlängerte einen nach vorn geschlagenen Ball per Kopf, Hörnig tauchte allein vor Schorch auf , aber der wehrte mit letztem Einsatz ab. Auch in der Nachspielzeit von 3 Minuten gelang Weida der Ausgleich nicht mehr.

So triumphierte der stark spielende Gastgeber am Ende knapp. Weida fand auf dem nicht gerade großen Platz außer in den Anfangs- und Schlussminuten nicht richtig in die Partie. So war der Erfolg des FC AN der Fahner Höhe folgerichtig und verdient. Am Sonnabend hat die SG Weida/ Wünschendorf gegen den FC Eisenach die Gelegenheit, sich auf dem Roten Hügel die Punkte wieder zu holen.

Dachwig: Trefflich (46. Schorch); Lischke, Kupke, Winge, Preller, Boxler (29. Walter, 68. Hoffmann), Stelzer, Krumbein, Heim, Ost, Machts

Weida: Penzel; Henze (75. Marcel Lange), Diepold, Ulrich, Reichelt (62. Görler), Lippod, Leutloff, Kolnisko (62. Böhme), Szudra, Jagupov, Hörnig

Torfolge: 0:1 Szudra (5.; Foulrlfmeter); 1:1 Walter (35.); 2:1 Heim (58.)

Schiedsrichter: Alexander Roßmell (Urbach)

Zuschauer: 99

 

Weida, den 01.11.2017 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare