KLARER WEIDAER DERBYSIEG IN ZEULENRODA

KLARER WEIDAER DERBYSIEG IN ZEULENRODA

Überzogene Rote Karte gegen Kai Schumann als Wermutstropfen – SG FC Motor Zeulenroda – FC Thüringen Weida 1:4 (1:3)

Es war bereits das dritte Pflichtspiel zwischen Weida und Zeulenroda in dieser Saison. Im Thüringenpokal hatte Weida nach starker Leistung mit 3:0 gewonnen, im Punktspiel mit viel Mühe mit 1:0. Gastgeber Zeulenroda war nach den Verletzungen von Sengewald und Hollstein sowie der Roten Karte für Kirsch in Silbitz personell arg gebeutelt, ging das Lokalderby aber mit viel Kampfgeist an. Weida begann hellwach, in der 3. Minute schoss Robin Pfeifer knapp über das Tor. 100 Sekunden später kam er im Strafraum erneut an den Ball, zog ab, das Leder wurde abgefälscht und landete unhaltbar für Torwart Prüfer zur Führung im Kasten. Klammts Flügellauf über die rechte Seite fand nicht den krönenden Abschluss, da die Eingabe abgewehrt wurde. Nach 20 Minuten kam Zeulenroda besser ins Spiel, die Penzel- Elf ließ sich nun zu weit in die Defensive drängen. Lenßners Freistoß von rechts fand noch keinen Abnehmer, Dann scheitert Fransen am Innenpfosten. Einen bereits abgewehrten Ball brachte der Gastgeber wieder in den Strafraum, Sebastian Franzen erzielte den 1:1- Ausgleich. Pohls Schuss hielt Penzel, Martin Schulz zielte über das Tor. Dann bekam der FC Thüringen das Spiel wieder in den Griff und ging erneut in Führung. Markus Stankowski spielte Nick Pohland frei, der düpierte im Strafraum einen Gegenspieler und traf platziert ins Eck. Kurz vor der Pause lief Weidas Innenverteidiger Chris Ulrich bis zur Grundlinie durch und wurde vom herauslaufenden Torhüter Rene Prüfer gefoult. Der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt und Kai Schumann verwandelte zum kurz vor dem Seitenwechsel wichtigen 3:1.

Nach der Pause eine Druckperiode der enorm kämpfenden Zeulenrodaer, die sich noch nicht aufgegeben hatten. Zweimal musste Hendrik Penzel, der den verletzten Dolecek vertrat, gegen Franzen mit guten Paraden den Anschlusstreffer verhindern. In der 64. Minute ein Foul von Kai Schumann im Mittelfeld eine Gelbe Karte wäre wohl die richtige Entscheidung gewesen, aber Oberligaschiedsrichter Stefan Prager aus Gera zog glatt Rot. Ein aus Weidaer Sicht völlig überzogener Platzverweis, denn es war das erste Foul von Schumann im Spiel. Zeulenroda kam gegen nun 10 Weidaer zu einem Kopfball von Martin Schulze, aber Penzel wehrte erneut ab. In der 70. Minute eine klare Notbremse von Maximilian Böhm gegen den durchgebrochenen Dominik Klammt. Diesmal zog der Schiedsrichter nur Gelb, was maximale Verwunderung hervorrief. Weida startete nun verheißungsvolle Konter. Prüfer wehrte nach Kolniskos Solo ab. In Minute 77 setzte sich Klammt auf dem rechten Flügel mit einem Klasse- Lauf durch, seine Eingabe verwertete Robin Pfeifer per Direktabnahme zur endgültigen Entscheidung. Der zweite Treffer im Spiel durch den Weidaer Mittelfeldmotor.

Ein am Ende klarer Derbysieg des FC Thüringen in Zeulenroda, gegen einen Kontrahenten, der nur kämpferisch überzeugen konnte. Ein bitterer Wermutstropfen blieb mit der Roten Karte für einen der besten und fairsten Weidaer Spieler Kai Schumann. Ein Feldverweis, der nur dem spielfreien Tabellenführer aus Eisenberg in die Karten spielt. Weida verbesserte sich durch den Punktedreier auf Platz 2.

Die Bilder zum Spiel von Thomas Gorlt >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Motor; Prüfer; Grau (60. Sven Maurer), Weiser, Scholz, Lenßner, Beetz (41. Böhm), Martin Schulz, Toni Schulz, Thäder, Franzen, Pohl (82. Teuber)

Weida; Penzel; Diepold, Ulrich, Kurz, Schumann (64. RK), Klammt, Heilmann( 78. Görler), Robin Pfeifer (83. Gerold), Kolnisko, Pohland, Stankowski (70. Nitsch)

Torfolge: 0:1 Robin Pfeifer (5.); 1:1 Franzen (23.); 1:2 Pohland (38.); 1:3 Schumann (43. Foulelfmeter); 1:4 Robin Pfeifer (77.);

Schiedsrichter.: Stefan Prager (Gera)

Zuschauer: 180

Weida den 01.03.2014, Volker Georgius

Kommentare

01032014

Hinterlasse einen Kommentar