Klarer Sieg für Weida – Fußball Thüringen-Pokal: Vorentscheidung durch Doppelschlag von Stankowski

Klarer Sieg für Weida – Fußball Thüringen-Pokal: Vorentscheidung durch Doppelschlag von Stankowski

 

SG Neuhaus-Shierschnitz- FC Thüringen Weida 0:5 (0:1)

Zum Thüringer Landespokal der zweiten Hauptrunde musste der FC Thüringen Weida beim Tabellenzehnten der Landesklasse Süd, der Spielgemeinschaft Isolator Neuhaus-Shierschnitz antreten.

Die Weidaer Kicker bestimmten das Spielgeschehen, hatten mehr Ballbesitz, mussten aber auf die Konter des Gastgebers achten. Den ersten Schuss von Heilmann hielt Meusel im Tor des Gastgebers. Nach einer Kolnisko-Ecke köpfte Pohland über das Tor. Stankowskis Schuss nach Vorarbeit von Klammt hielt erneut Meusel. Ein 20-Meter-Schuss von Dominik Kurz ging knapp über das Tor. Dann gab es die bisher größte Torchance im Spiel, allerdings für die Lattenunterkante. Danach den Gastgeber. Ein Kopfball von Maurice Gelhaar rollte gegen die Lattenunterkante. Danach verfehlte ein 20 Meter Freistoß Von Motschmann knapp das Weidaer Tor. In der 34. Minute dezimierte sich der Gastgeber selbst: Klaus Meusel erhielt nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte, nachdem er bereits in der Anfangsphase verwarnt worden war.

Fast mit dem Halbzeitpfiff gelang die verdiente Führung für Weida: Stankowski und Pohand leisteten die Vorarbeit, John Heilmann traf mit einem Schuss von der Strafraumgrenze.

Nach der Pause die Vorentscheidung durch einen Doppelpack von Markus Stankowski: nach Vorarbeit von Heilmann und Ulrich traf er mit einem wunderschönen Heber ins obere Toreck. Nach einer Stunde war es wieder Stankowski, dessen Schuss unhaltbar im langen Eck einschlug.

In der Schlussviertelstunde baute Weida den Vorsprung noch aus. Chris Ulrich traf den Pfosten, der eingewechselte Miroslaw Socha wurde beim Schussversuch gefoult. Der sehr gut amtierende Schiedsrichter Pauli zeigte auf den Punkt, Socha trat selbst an, scheiterte aber am besten Spieler des Gastgebers, Torwart Meusel. Ebenso erging es Heilmann im Nachschuss. Kurze Zeit später setzte sich Socha rechts durch. Dominik Kurz kam in der Mitte in Höhe des Elfmeterpunkts an den Ball und traf unhaltbar. In der Schlussminute noch das 5:0. Den Versuch von Patrick Hein wehrte der Torwart erneut ab. Socha war im Nachschuss erfolgreich. Damit ist Weida unter den letzten 16 Thüringern Mannschaft und hofft nun auf ein Heimspiel.

09.09.2013 , Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar