Klarer Heimsieg gegen Aufsteiger Rositz

Klarer Heimsieg gegen Aufsteiger Rositz

Drei Tore von Kapitän Nick Pohland: FC Thüringen Weida – SV Rositz 4:1 (2:0)
Mit 12 Punkten lag Aufsteiger SV Rositz in der Tabelle vor dem FC Thüringen Weida. Diese 12 Zähler hatten die Rositzer aber alle zuhause geholt. Auswärts war man noch ohne Punktgewinn und das sollte auch nach den 90 Minuten in Weida so bleiben.

Der Gastgeber begann offensiv, verbuchte schon nach 40 Sekunden nach Flanke von Eric Pfeifer die erste Ecke. Auf der Gegenseite ein Schuss von Nierlein aus spitzem Winkel nach einem Freistoß, aber Wohlfahrt im Weidaer Tor konnte abfausten. Veit Wohlfahrt hatte sich dankenswerterweise kurzfristig für den verhinderten Hendrik Penzel zur Verfügung gestellt. Dann wurde erneut Nierlein steil geschickt, Wohlfahrt war mit Fußparade zur Stelle. Nach einem schönen Angriff ging Weida in Führung. Die Flanke von Robin Pfeifer köpfte Nick Pohland am langen Pfosten problemlos ein. Als sich Mirko Patzer auf der linken Seite durchgesetzt hatte und nach innen flankte, lenkte Pohland den Ball an den Innenpfosten, von wo er zum 2:0 ins Tor sprang. Nach Frank Bergers weitem Flankenwechsel auf Robin Pfeifer traf Chris Ulrich das Außennetz. Rositz hatte nun eine gute Chance zum Anschlusstreffer, Patrick Reichel setzte sich durch, zielte aber von der Strafraumgrenze knapp neben das Tor. Zehn Minuten vor der Pause eine Ecke von Robin Pfeifer, bei Frank Bergers Kopfball konnten die Gäste mit letztem Einsatz retten, ebenso wie bei zwei gefahrenen Situationen kurze Zeit später.

Nach der Pause versuchten die von vielen Zuschauern begleiteten Rositzer das Resultat zu verbessern, aber das nächste Tor gelang wieder Weida. Sebastian Görler kam im Strafraum an den Ball und ließ Fleißner im Rositzer Tor mit einem platzierten Schuss keine Chance. Eine Minute später ein Rückpass von R. Pfeifer auf Jan Wanitschka, dessen fulminanten Schuss der starke Fleißner noch entschärfen konnte. In der 72. Minute konnten die Rositzer jubeln, als Patrick Reichel einen Freistoß aus 22 Metern ins Weidaer Tor zirkelte – das 4:1. Wieder hatte sich der mit seiner Schnelligkeit beeindruckende Mirko Patzer durchgesetzt, scheiterte aber am gut reagierenden Fleißner, Nick Pohland schaltete am schnellsten und beförderte den Ball aus 16 Metern ins Tor. Der Kapitän erzielte sein elftes Saisontor, verletzte sich aber und musste durch Georg Berger ersetzt werden. Rositz traf durch Dennhardt die Querlatte, Undeutsch köpfte freistehend vorbei. In der Schlussminute scheiterten erst Georg Berger und dann Patzer an Keeper Fleißner.

Trainer Jens- Uwe Penzel hatte den 10 Feldspielern das Vertrauen geschenkt die schon in Bad Blankenburg mit dem gleichen Ergebnis gewonnen hatten und wurde nicht enttäuscht. Für Weida war es der vierte Sieg in Folge, die neu formierte Mannschaft scheint sich nun gefunden zu haben. Am Freitag steigt das Auswärtsspiel bei Grün- Weiß Blankenhain.

Volker Georgius

 

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar