KEINE TORE AUF DER GLASERKUPPE

KEINE TORE AUF DER GLASERKUPPE

0:0 beim Tabellenvierten der Thüringenliga ZFC Meuselwitz II

ZFC Meuselwitz II – SG FC Thüringen Weida   0:0

Zur Generalprobe auf die am kommenden Wochenende beginnende Rückrunde in der Landesklasse standen Trainer Thomas Wirth nur 10 Stammspieler zur Verfügung. Kapitän Robert Böhme und Oliver Lange hatten sich am Donnerstag beim Testspiel gegen Eurotrink Gera verletzt, weitere Akteure fehlten arbeits- und krankheitsbedingt. So wurde die Mannschaft durch die drei Wünschendorfer Martin Winter, Martin Steglich und Karl Reinhardt komplettiert, die alle ihr Bestes gaben und somit Anteil am sehr guten Endergebnis hatten. Meuselwitz II, Vierter der Thüringenliga, war mit einigen Hochkarätern wie Mirko Kotowski und Manuel Starke angetreten. Weida war über die gesamte Distanz ein völlig gleichwertiger Gegner. Die Abwehr mit Hendrik Penzel im Tor, Martin Winter, Matthias Henze, Chris Ulrich und Max Reichelt stand sehr sicher und ließ dem Gastgeber auf dem Kunstrasen der Bluechip- Arena nur sehr wenige Tormöglichkeiten.

Weida hatte die ersten Schussversuche. Frank Berger zielte am kurzen Eck vorbei, Kai Schumann verfehlte das Tor per Fernschuss ebenso wie der als Sturmspitze aufgebotene Dominik Kurz nach Solo. Meuselwitz II hatte einige Anlaufschwierigkeiten aufgrund der guten Weidaer Gegenwehr, ehe Bartsch das erste Mal neben das Weidaer Tor schoss. Christian Gerold setzte sich auf der linken Seite durch, wurde aber geblockt. Dann die erste gute Möglichkeit für den Platzbesitzer. Der Ex- Großensteiner Eric Lochmann bereitete vor, aber May verpasste den Ball in der Mitte. Lochmann hatte nun Gefallen am Spiel gefunden. seinen nächsten Schuss hielt Torwart Penzel. Dann schoss er nach Mays Eingabe volley drüber. Weida wäre nun fast in Führung gegangen. Nach Gerolds Ecke nahm Nick Pohland den Ball ab, aber Keeper Felter im ZFC-
Tor wehrte ab. Die nächste Chance hatte Gerold nach Leutloffs Vorabeit, aber der Ball wollte an diesem Tag nicht über die Linie.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Kopfball von Patrick Leutloff nach Gerolds Freistoß knapp neben das Tor. Dann rettete Penzel gegen den anstürmenden Bartsch. Mit Reichelts Fernschuss hatte der Meuselwitzer
Torhüter viel Mühe, der eingewechselte Martin Steglich verfehlte den Kasten. Die letzte Gelegenheit im Spiel hatte der Gastgeber, aber Gentzschs Schuss ging über das Tor.

Am Ende war das 0:0 für Weida aufgrund der Vielzahl der fehlenden Spieler ein sehr gutes Ergebnis gegen den eine Klasse höher spielenden Konkurrenten.

Am Sonntag, Anstoß 12.00 Uhr beginnt für Tabellenführer Weida die Rückrunde in der Landesklasse beim SV SCHOTT Jena II. Dann stehen wenigstens wieder Tom Diepold, Ronny Kolnisko und Jegor
Jagupov zur Verfügung.

ZFC II: Felter; Mattheus, Lochmann, Busch, Gentzsch, Kotowski, Schwarzer, Bartsch, Starke, Pitschel, May ; Flader,Zivcec, Oehler, Zobelt, Baur, Krause
Weida: Penzel; Winter (64. Steglich), Henze, Ulrich, Reichelt, Berger (70. Reinhardt), Leutloff, Schumann, Nick Pohland, Gerold, Kurz
Schiedsrichter: Carsten Östreich (Schmölln)

Weida, den 26.02.2017 Volker Georgius

 

Foto:Weidas Christian Gerold ist schneller als sein Gegenspieler Philipp Gentzsch vom ZFC Meuseliwtz II. (Foto:Th. Gorlt)

Kommentare