KAMPFBETONTES SPIEL ENDET MIT PUNKTETEILUNG

KAMPFBETONTES SPIEL ENDET MIT PUNKTETEILUNG

Kapitän Nick Pohland gleicht für Weida aus – FSV Grün- Weiß Blankenhain – FC Thüringen Weida 1:1 (1:0)

Erstmals gastierte der FC Thüringen Weida in einem Punktspiel im Blankenhainer Lindenstadion. Es war eine äußerst kampfbetonte Partie, in der der Schiedsrichter 8 Gelbe und eine Gelb-Rote Karte zeigte. Beide Teams mussten eigentlich gewinnen. Grün- Weiß Blankenhain war nach der Niederlage in Silbitz auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und brauchte bei mindestens vier Absteigern aus der Landesklasse Ost dringend einen Dreier. Weida wollte trotz der akuten Besetzungsprobleme den Abstand auf Spitzenreiter Eisenberg nicht noch größer werden lassen. Beim FC Thüringen war der 17- jährige Eric Pfeifer erstmals in der Anfangsformation und vertrat seinen rotgesperrten Bruder.

Zunächst war es ein Spiel zwischen den Strafräumen mit messerscharfen Zweikämpfen im Mittelfeld, zahlreichen Kopfballduellen, die Weida nur selten gewann, und zahllosen Freistößen auf beiden Seiten. Weida schlug die Bälle weit nach vorn und fand dabei meist keinen Abnehmer. Blankenhain versuchte mit weiten Einwürfen die Torgefahr zu erhöhen. Nach einer Viertelstunde ein Freistoß von Christian Gerold, Sebastian Görler lief ein, schoss volley, aber nicht scharf genug, um Torwart Müller zu gefährden. Nach einer knappen halben Stunde das 1:0 für Grün- Weiß, nach dem die Weidaer am eigenen Strafraum über den Ball geschlagen hatten, was der Abwehr mit den wenigsten Gegentoren sehr selten passiert. Lucas Sorge profitierte davon und traf ins Netz. Schon im Gegenzug die Ausgleichschance für Weida. Hendrik Pohland setzte Markus Stankowski in Szene, der am Fuß von Keeper Müller scheiterte. Der Gastgeber versuchte nun nachzulegen. Nach Solo von Zimare hielt Penzel, Gotsch schoss bedrängt drüber und Döbler vorbei.

Zu Beginn der 2, Halbzeit musste Kai Schumann gegen den einschussbereiten Voll retten. Dann besann sich Weida endlich einmal auf seine spielerischen Fähigkeiten. Kapitän Nick Pohland wurde steil geschickt und stellte seine Torjägerqualitäten unter Beweis, in dem er gekonnt zum Ausgleich vollendete. Das Geschehen wogte nun hin und her. Die gefährliche Eingabe von Blankenhains Sorge fand keinen Abnehmer, Hendrik Pohland schoss neben den Kasten. Einen Preistoßaufsetzer von Hause wehrte Hendrik Penzel gerade noch ab. Dann war es wieder Sorge, aber Görler klärte mit dem Körper. Weida wollte nun mehr, der eingewechselte Socha bereitete für Stankowski vor, der das lange Eck nur um Zentimeter verpasste. Bei Görlers Flanke unterlief dem Gastgeber fast ein Eigentor. Als Stankowski Socha freispielte, schoss der drüber. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff sah Sebastian Görler nach einem Gerangel Gelb-Rot. In der Schlussminute landete ein Gerold- Freistoß über dem Tor. In der Nachspielzeit noch eine sehr gute Gelegenheit für Blankenhain, als Zimare volley einen halben Meter über das Tor schoss.

Für den FC Thüringen war es im 21. Punktspiel erst das zweite Unentschieden, der Rückstand auf Tabellenführer Eisenberg wird aber nach deren Sieg in Meuselwitz immer größer.

Weida: Penzel: Diepold, Schumann, Görler (85. GRK), Gerold, Klammt, Heilmann (87. Wanitschka); Eric Pfeifer, Nick Pohland, Hendrik Pohland (73. Socha), Stankowski

Torfolge: 1:0 Sorger (28.): 1:1 Nick Pohland (33.)

Schiedsrichter! Steffen Reichenbächer (Erfurt)

Zuschauer: 130

Weida den 30.03.2014, Volker Georgius // Fotos: Bianca Biwi FSV GW Blankenhain – Vielen Dank

Kommentare

blankenhain30032014

Hinterlasse einen Kommentar