In die Erfolgsspur zurückgefunden – Weidaer Angreifer treffen fünfmal

In die Erfolgsspur zurückgefunden – Weidaer Angreifer treffen fünfmal

SV Elstertal Silbitz / Crossen – FC Thüringen Weida 0:5 (0:2)

Nach vier Niederlagen aus den letzten 5 Spielen, fand der FC Thüringen Weida mit einer eindrucksvollen Leistung in die Erfolgsspur zurück. Dabei hatte Gegner Silbitz / Crossen zuletzt mit 2 eindrucksvollen Siegen aufhorchen lassen, gewann das Derby gegen Eisenberg und auch zu Hause gegen Meuselwitz II ohne Gegentor.

Weida zeigte sich davon unbeeindruckt und bestimmte von Anfang an die Partie. Ulrich passte auf Pohland, dessen Volleyschuss hielt Torwart Schütze. Dann lenkte der Torwart einen Freistoß aus 30 Metern von John Heilmann zur Ecke. Der Gastgeber lauerte auf Konter, Eckey flankte und Dolecek hielt Ungers Kopfball sicher. Dann rettete Schumann gegen den freigespielten Eckey. In der 23. Minute wurde eine schöne Kombination der Weidaer mit dem Führungstreffer belohnt, Pfeifer spielte Klammt frei, der setzte sich rechts durch und Kapitän Pohland schob seine Eingabe fast mühelos ein. Dann ging Stankowskis 20 Meter Schuss knapp daneben. Wenig später zielte er besser, sein Schuss von der Strafraumgrenze sprang von der Lattenunterkante in das Tor. Fünf Minuten vor der Pause foulte Michael Schmidt den durchgebrochenen Pfeifer und sah, als letzter Mann, die Rote Karte. Eine sehr harte aber regelkonforme Entscheidung. Der durchgelaufene Stankowski scheiterte an Torwart Schütze. Ulrich legte auf Pohland zurück, der das Tor verfehlte.

Nach der Pause zunächst eine Großchance von Klammt, der aber aus spitzem Winkel das Tor nicht traf. Dann nutzte erneut Pohland eine genaue Eingabe von Dominik Kurz zum dritten Weidaer Treffer. Klammt war der Vorbereiter zum 4:0, Stankowski vollendete. Die zehn Silbitzer geben nicht auf. Dolecek wehrte Reymond Prüfers Volleyschuss ab, dann scheiterte Kausch am Weidaer Schlussmann. Eine Viertelstunde vor Abpfiff bediente der eingewechselte Socha Klammt, Stankowski erzielte das 5:0 und damit sein drittes Tor im Spiel. Danach hatte Weida weitere gute Einschussmöglichkeiten. Markus Stankowski traf den Pfosten, Ronny Kolnisko aus Abseitsposition ins Tor. Kurz vor dem Abpfiff verletzte sich der Silbitzer Torhüter Schütze, Ralf Prieger, der Trainer des Gastgebers hatte schon dreimal gewechselt, so das Feldspieler Schroll zwischen die Pfosten musste.

Am Ende war es ein hochverdienter und klarer Weidaer Sieg der leicht hätte noch höher ausfallen können. Die Schützlinge von Trainer Jens Uwe Penzel haben sich im Kampf um die Spitze in der Landesklasse Ost eindrucksvoll zurück gemeldet. Alle 13 eingesetzten Spieler boten eine starke Leistung. Zumal mit Wanitschka, Delic und Nitsch noch drei Akteure fehlten. Diese gute Leistung muss nun in den folgenden beiden Heimspielen gegen Meuselwitz II und Greiz wiederholt werden.

Silbitz: Schütze; Schmidt(39. RK); Unger; Oehring; Kausch; Tauch(67. Pitschel); Strobel(69. Schroll); Knop(60. Wagner); R. Prüfer; Branies; Eckey;

Weida: Dolecek; Diepold; Schumann; Kurz; Ulrich; Heilmann(65. Socha); Klammt; Pfeifer(75. Gerold); Kolnisko; Nick Pohland; Stankowski;

Torfolge: 0:1 Pohland(23.); 0:2 Stankowski(27.); 0:3 Pohland(48.); 0:4 ; 0:5 Stankowski(52.;76.);

Schiedsrichter: Daniel Adam (Erfurt);

Zuschauer : 72

Volker Georgius, den 12.10.2013

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar