HOCHVERDIENTER WEIDAER HEIMSIEG

HOCHVERDIENTER WEIDAER HEIMSIEG

Wermutstropfen in der Nachspielzeit

SG FC Thüringen Weida – SV Blau- Weiß 90 Neustadt   4:2 (2:1)

Gegen den Tabellenvierten SV Blau- Weiß 90 Neustadt bot die SG FC Thüringen Weida eine starke Heimleistung und ging nach zwei Treffern in den letzten 10 Minuten als hochverdienter Sieger vom Platz. Neustadt wird von Jens- Uwe Penzel trainiert, der in Weida schon Trainer und auch Spieler war.

Der Gastgeber übernahm sofort die Initiative, die Schüsse von Kurz und Kolnisko wurden geblockt, aber Augenblicke später war Ronny Kolnisko in der Mitte frei und erzielte bereits in der 5. Minute das 1:0. Bei Böhmes Schuss nach Vorarbeit von Berger rettete Neustadt gerade noch. Dann spielte Leutloff Nick Pohland an, der zog sofort volley ab, der Ball klatschte an die Querlatte. Nun war es wieder Pohland, der den Ball mit der Brust annahm, aber aus bester Lage neben das Tor schoss. Weida war in dieser Phase dem zweiten Tor sehr nahe, aber mit dem ersten gefährlichen Angriff glich Blau- Weiß aus. Einen Ausrutscher in der Weidaer Abwehr nutzte der Gast zu einer Eingabe von links, Robin- Lee Engler, Neustadts bester Torschütze, war in der Mitte frei und traf- 1:1 (21.). Weida antwortete sofort, Kolnisko schoss aus guter Position ans Außennetz. Dann ließ Torwart Haase Leutloffs Weitschuss prallen, aber ohne Folgen. Fünf Minuten vor der Pause wurde Ronny Kolnisko erneut freigespielt, diesmal behielt er die Nerven und stellte per Flachschuss vorbei an Keeper Haase das mehr als verdiente 2:1 her.

Auch nach Wiederbeginn spielte bei Regenschauern nur Weida. Bei Böhmes Schuss aus der Drehung wehrte Haase ab. Nach Kolniskos Ecke köpfte Nick Pohland aus dem Gewühl, der Neustädter Schlussmann hielt erneut. Die Gäste von der Orla waren effektiv und nutzten auch ihre zweite Tormöglichkeit im Spiel resolut. Die Weidaer reklamiereten Handspiel, Stephan Wunderlich kam in Schussposition und es stand 2:2 (62.). Vom Anstoß weg zwei Böhme- Schüsse, zweimal wehrte Haase ab. Der FC Thüringen kam immer wieder zu Eckbällen, die Kolnisko von rechts trat. Leutloff köpfte, Neustadt rettete auf der Torlinie. Nach der nächsten Ecke köpfte Pohland an die Latte, das 2. Mal Aluminium durch den Weidaer Stürmer. Leutloff köpfte wieder drüber, Böhmes Schuss wurde abgeblockt. Weida musste längst wieder führen, belohnte sich aber in den letzten 10 Minuten für das starke Spiel. Pohland legte per Kopf in die Mitte, wo sich Patrick Leutloff frei gelaufen hatte und das umjubelte 3:2 erzielte (80.). Der eingewechselte Christian Gerold machte dann nach Querpass von Kapitän Böhme den Sack zu, ihm gelang in Minute 84 das 4:2 und damit die Spielentscheidung.

In der 2. Minute der Nachspielzeit dann ein bitterer Wermutstropfen.Wunderlich stellte sich auf Nick Pohlands Fuß und verharrte, der schob ihn leicht weg, um sich zu befreien. Der Neustädter ließ sich fallen, stand wieder auf, lief hinter Pohland her und fasste ihn ins Gesicht. Daraufhin zeigte Schiedsrichter Gäbler beiden Spielern die Rote Karte. Ein herber Verlust für die Weidaer im Hinblick auf die nächsten schweren Spiele. Nach einem Drittel der Saison- 10 von 30 Partien sind gespielt- liegt Aufsteiger Weida mit 8 Siegen und 2 Unentschieden ungeschlagen auf einem hervorragenden 2. Platz.

Weida: Penzel; Kurz (69. Gerold), Ulrich, Henze, Reichelt, Berger, Leutloff, Kai Schumann (83. Diepold), Böhme, Kolnisko (85. Gabriel Oettel), Nick Pohland (90.+2 RK)

Neustadt: Haase; Käpnick, Meyer, Opel, Julius (80. Tom Schuhmann), Engler, Badermann, Tobias Grau, Wunderlich (90.+2 RK), Heyne, Timo Grau

Torfolge: 1:0 Kolnisko (5.); 1:1 Engler (21.); 2:1 Kolnisko (37.); 2:2 Wunderlich (62.); 3:2 Leutloff (80.); 4:2 Gerold (84.)

Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler (Vieselbach)

Zuschauer: 90

Weida, den 23.10.2016 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar