GUTER 8. PLATZ FÜR AUFSTEIGER WEIDA IN DER LANDESLIGA

GUTER 8. PLATZ FÜR AUFSTEIGER WEIDA IN DER LANDESLIGA

Drittmeiste Torerfolge und viertbestes Torverhältnis Jegor Jagupov verpasst Torjägerkrone mit 28 Treffern nur um 1 Tor

SAISONRÜCKBLICK SG FC THÜRINGEN WEIDA SPIELJAHR 2017/ 18 LANDESLIGA

Nach dem Durchmarsch von der Kreisoberliga über die Landesklasse nahm die SG FC Thüringen Weida unter Trainer Thomas Wirth sowie Co- Trainer und Sportlichem Leiter Hendrik Pohland die ungleich schwerere Saison in der höchsten Thüringer Spielklasse, der Landesliga, in Angriff. Mit den Zugängen Dimo Raffel, Steve Lippold, Philipp Hörnig und Marcel Lange, der sich leider einen Kreuzbandriss zuzog, starteten die Weidaer vor allem auf eigenem Platz nicht gerade verheißungsvoll in das Spieljahr.

Sowohl die Auftaktbegegnung gegen Eisenberg mit 1:2 und das zweite Heimspiel gegen Meuselwitz II mit 1:3 wurden verloren. Auch im Pokal überstand man die 1. Runde nach einer Niederlage in letzter Minute in Zeulenroda nicht. Auswärts lief es dagegen sofort weitaus besser. Einem 2:2 in Weimar folgten Siege in Ohratal (5:0), Gotha (4:2) und Ehrenhain (2:0). Zuhause blieb Weida dann in den restlichen 5 Partien der Hinrunde ungeschlagen. Höhepunkte waren zwei Siege gegen die jeweiligen Tabellenführer Martinroda mit 3:1 und Oberligaaufsteiger Nordhausen II mit 3:2. In Teistungen, Fahner Höhe und Geratal unterlag Weida trotz teilweise starker Gegenwehr. Nach Abschluss der Hinrunde lagen die Osterburgstädter auf Rang 8 mit 5 Siegen, 5 Unentschieden und 5 Niederlagen, 30:27 Toren und 20 Punkten.

In der Winterpause gab es einen personellen Umbruch. Die beiden langjährigen Verteidiger Chris Ulrich und Tom Diepold verließen den Verein ebenso wie Oliver Lange wegen Umzug und Torwart Kay Lange, der aber nur in 1 Punkt- und 1 Pokalspiel zum Einsatz kam. Dafür wurden 5 Zugänge verpflichtet. Der drittligaerfahrene Torwart Marian Unger verlieh der Defensive die notwendige Stabilität, absolvierte 13 Spiele und passte nicht nur fußballerisch in das Team. Innenverteidiger Tibor Schumacher schloss die durch die beiden Abgänge entstandene Abwehrlücke sofort und nahtlos. Die beiden Offensivspieler Severin Wipf und Toni Branescu trafen in der Rückrunde sechsmal. Anthony Mbuebue Kamambu absolvierte alle 15 Begegnungen, konnte aber nicht alle Erwartungen erfüllen. Zu Beginn der 2. Halbserie unterlag Weida auch im Rückspiel in Eisenberg unglücklich mit 0:1, aber dann lief es immer besser und die Wirth- Elf spielte eine sehr gute 2. Halbserie. Außer in Eisenberg unterlag man nur noch zuhause gegen Teistungen und bei Staffelsieger Nordhausen II am vorletzten Spieltag. Auf dem Roten Hügel gab es gegen Weimar und Ehrenhain mit jeweils 4:0, gegen Heiligenstadt mit 5:0 und gegen Gotha gar mit 8:1 Kantersiege. Starke Spiele waren auch der 4:1- Sieg in Schweina, das 2:2 beim Vizemeister Martinroda und ein 3:3 in Meuselwitz, als die Weidaer schon mit 0:3 zurück lagen. 22 Punkte holte der FC Thüringen in der Rückrunde bei einem Klasse- Torverhältnis von 43:24. Das Gesamt- Torverhältnis von 73: 51 war das viertbeste der Landesliga. Mit 73 geschossenen Toren rangiert Weida auf Platz 3, nur die beiden Ersten erzielten mehr Treffer. 28 Tore gelangen dabei Weidas Torjäger Jegor Jagupov, der die Torjägerkrone nur um einen Treffer verpasste, die sich Benjamin Hertel (Martinroda) mit 29 Treffern holte. Jagupov absolvierte 28 Spiele und schoss 28 Tore, eine famose Leistung in der Thüringenliga. Er wechselt nun leider zurück zu seinem Heimatverein Wismut Gera in die Oberliga. Lukas Szudra traf 9x, Nick Pohland erzielte 7 Treffer und Weidas Sechser Patrick Leutloff war sechsmal erfolgreich. Jagupov hat mit 28 Einsätzen über jeweils 90 Minuten die meisten Spiele aufzuweisen. Er fehlte nur nach der 5. und 10. Gelben Karte. Leutloff und Kai Schumann absolvierten 27 Begegnungen, Matthias Henze kam auf 26 Partien.

12 Unentschieden, die meisten in der Landesliga, verhinderten eine noch bessere Platzierung, aber im Aufstiegsjahr kann man mit dem erreichten 8. Platz durchaus zufrieden sein. Nachdem mit Kapitän Robert Böhme, Torhüter Marian Unger, Torjäger Jegor Jagupov, Steve Lippold, Anthony Kamambu und Sebastian Görler 6 Spieler verabschiedet wurden, war auch der FC Thüringen auf dem Transfermarkt tätig. Zugänge sind bis jetzt Torwart Christoph Haase (Blau- Weiß Neustadt), Tim Urban (JFC Gera), der Jagupov ersetzen soll, Christopher Lätz (Westvororte), Lukas Jahn (Rückkehrer vom JFC), Maximilian Wetzel (Zeulenroda) und Tobias Metzner (Grün- Weiß Stadtroda).

STATISTIK:

Spielereinsätze:  Jagupov 28; Leutloff, Schumann 27; Henze 26; Kolnisko, Raffel 22; Hörnig 21; Nick Pohland 20; Böhme 16; Lippold, Kamambu 15; Diepold 14; Unger, Szudra, Görler 13; Schumacher, Gerold, Wipf 12; Ulrich, Oliver Lange 11; Penzel 10; Reichelt 9; Branescu 6; Marcel Lange 5; Bräunlich, Hendrik Pohland 3; Ernst, Kidane Leul 2; Kay Lange 1 Es kamen 29 Spieler zum Einsatz.

 

Torschützen: Jagupov 28; Szudra 9; Nick Pohland 7; Leutloff 6; Böhme, Wipf 4; Görler 3; Kolnisko, Gerold, Branescu 2; Schumacher, Kamambu, Lippold, Hörnig, Raffel 1; 1 Eigentor Hanusch (Heiligenstadt)

 

PLATZIERUNGEN:

 

Gesamttabelle:     8.PLatz     10    12    8      73:51        42

Hinrunde:              8. Platz      5       5    5 30:27        20

Rückrunde:            7. Platz      5       7    3      43:24 22

Heimbilanz:           7. Platz      6       6    3      43:24 24

Auswärtsbilanz:   11. Platz     4       6    5      30:27        18

Fairplay:                13. Platz     60 (62) GK;  2 GRK; 2 RK

 

ZUSCHAUER:

Gesamt:                3401      Durchschnitt: 113

Heim:                    1815                               121

Auswärts:             1586                               106

 

 

BILANZ GEGEN KONTRAHENTEN:

 

6 Punkte:             Gotha                                  8:1 und 4:2

Ehrenhain                             4:0 und 2:0

 

4 Punkte:             Weimar                               4:0 und 2:2

Ohratal                               1:1 und 5:0

Schweina                            3:3 und 4:1

Martinroda                        3:1 und 2:2

Heiligenstadt                     5:0 und 0:0

 

3 Punkte:             Nordhausen II                    3:2 und 3:5

 

2 Punkte:             Bad Langensalza                2:2 und 1:1

Eisenach                             2:2 und 2:2

 

1 Punkt:               Fahner Höhe                      2:2 und 1:2

Meuselwitz II                     1:3 und 3:3

Geratal                              3:3 und 1:4

 

0 Punkte:             Eisenberg:                          1:2 und 0:1

Teistungen                         1:2 und 0:2

 

Weida, den 20.06.2018 Volker Georgius

Kommentare