GLÜCKLICHER PUNKTGEWINN FÜR ERSATZGESCHWÄCHTE WEIDAER

GLÜCKLICHER PUNKTGEWINN FÜR ERSATZGESCHWÄCHTE WEIDAER

Kai Schumann gleicht per Foulelfmeter aus – SV Stahl Unterwellenborn – FC Thüringen Weida 1:1 (1:0)

Hier gibt es die Bilder zum Spiel !!!!

Äußerst angespannte Personalsituation beim FC Thüringen Weida im Auswärtsspiel bei Stahl Unterwellenborn. Fünf Stammspieler fehlten, drei Akteure gingen angeschlagen in die Partie. Mit Robin Schöppe und Moritz Geiß standen zwei A- Junioren in der Startelf, die ihre Aufgaben erfüllten. Die 1. Halbzeit auf Platz 2 in Unterwellenborn war die wohl schwächste des FC Thüringen im bisherigen Saisonverlauf. Weida kam mit dem böigen Wind im Rücken überhaupt nicht zurecht und hatte vor der Pause nicht eine Torgelegenheit. Anders der Gastgeber, in der 5. Minute zog Spitzner aus halblinker Position ab und verfehlte das Weidaer Tor nur um Zentimeter. Nur 100 Sekunden später kam Christian Spitzner aus fast der gleichen Position erneut freistehend zum Schuss, der leicht abgefälscht vom Innenpfosten im Tor landete, 1:0 für Stahl. Unterwellenborn versuchte es nun mit Fernschüssen, Heubach und Kowallezck zielten knapp über das Tor. Nach einer halben Stunde ein Kopfball des Gastgeber nach Flanke von Heubach ebenfalls daneben. Martin Dolecek im Weidaer Tor konnte Langhammers Schuss von halblinks abfausten, Zur Halbzeit konnte der FC Thüringen froh sein, nur mit 0:1 zurückzuliegen.

Nach der Pause steigerte sich Weida und drängte auf den Ausgleich. Heins Drehschuss ging noch daneben. Nach einer Stunde drang Ronny Kolnisko in den Strafraum ein und wurde von Torwart Kugler gefoult. Der sah die Gelbe Karte und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter, den Kai Schumann gewohnt sicher zum 1:1 verwandelte. Es war die erste gute Möglichkeit des FC Thüringen im Spiel. Nun schien sich die Begegnung zu drehen. Den Freistoß von Patrick Hein von halblinks hielt Kugler im Maxhütter Tor sicher. Bei Weida kam nun Christian Gerold in die Partie und das Spiel bekam mehr Zuschnitt. Gerolds 22m- Schuss ging knapp über das Tor des Platzbesitzers. In der Schlussviertelstunde bekam Unterwellenborn wieder Oberwasser. Als Heubach im Strafraum fiel, forderte der Gastgeber einen Elfmeter, aber der Schiedsrichter pfiff nicht. Nach Arpers Freistoß konnte die Weidaer Abwehr gerade noch klären. Fünf Minuten vor dem Abpfiff ein grober Abwehrfehler des Tabellenführers, Müller- Sachs traf aber nur die Querlatte. In der Nachspielzeit noch drei Eckbälle für Stahl, aber der Siegestreffer gelang nicht mehr.

Nach dem 1:1 in Saalfeld in der Vorwoche das gleiche Ergebnis für Weida in Unterwellenborn.

Ein glücklicher Punktgewinn, aber durch das 1:1 von Ehrenhain in Silbitz änderte sich an der Tabellenspitze nichts. Am kommenden Sonnabend empfängt Weida Bad Lobenstein und hat dann wenigstens Wolfersdorf, der seine Rotsperre abgesessen hat, Pfeifer und Wanitschka wieder zur Verfügung.

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Klammt, Ulrich, Geiß (87.), Ph. Müller), Schöppe (57. Gerold), Kolnisko, Hein, Nick Pohland, Stankowskl

Torfolge: 1:0 Spitzner (7.); 1:1 Schumann (60.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Toni Pauli (Hirschberg) Zuschauer: 70

Weida, den 13.04.2013, Volker Georgius

Kommentare

149281 468505506554565 1165175702 n

Hinterlasse einen Kommentar