GEORG TEICHMANN GESTORBEN

GEORG TEICHMANN GESTORBEN

Mit Georg Teichmann verstarb in der letzten Woche nach schwerer Krankheit im Alter von 88 Jahren das älteste Mitglied des FC Thüringen Weida. Der Weidaer Fußball hat ihm sehr viel zu verdanken.

Als Fußballer spielte „Schorsch“ in Rotschau, Reichenbach, Venusberg und bei Chemie Leipzig. 1971 wurde er beruflich nach Weida versetzt und war hier bis zu seinem Rentenalter in leitender Funktion tätig. Er schloss sich sofort der BSG Fortschritt Weida an und arbeitete zunächst als Nachwuchsleiter. Georg Teichmann war viele Jahre lang Mannschaftsleiter der BSG Fortschritt und des 1990 wiedergegründetetn FC Thüringen Weida.

Er hatte großen Anteil am Erfolg der Weidaer Fußballer, die 6 Jahre lang in der zweithöchsten Spielklasse, der DDR- Liga spielten.Er war Mannschaftsleiter des Teams, das 1987 im FDGB- Pokal EC- Sieger 1. FC Magdeburg mit 9:8 n. E. bezwang und ins Achtelfinale einzog.

Auch nach der Wende hatte Georg Teichmann große Verdienste um den Weidaer Fußball. Er war bis weit in sein Rentenalter Vorstandsmitglied des FC Thüringen, arbeitete als Schatzmeister und Presseverantortlicher.

Mit seiner bescheidenen, ruhigen und humorvollen  und umsichtigen Art führte er viele Probleme einer Lösung zu.

Alle die ihn gekannt und mit ihm zusammengearbeitet haben werden ihn nicht vergessen und ein ehrendes Angedenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Lebensgefährtin und seiner Familie

 

Weida, den 04.05.2017 Volker Georgius

Kommentare