Gegen Zeulenroda den Bock umgestoßen  – Thüringen- Pokal 1. Hauptrunde

Gegen Zeulenroda den Bock umgestoßen – Thüringen- Pokal 1. Hauptrunde

WEIDAER ANGREIFER TREFFEN DREIMAL FC Thüringen Weida – SG FC Motor Zeulenroda 3:0 (1:0)

1:4 und 2:5 so lauteten die Resultate in der letzten Landesklassesaison zwischen Weida und Zeulenroda. Die Mannschaft von Trainer Jens- Uwe Penzel wollte diesmal im Pokalspiel endlich den Bock umstoßen und tat dies mit einer überzeugenden Leistung. Dabei waren die Voraussetzungen für die Weidaer nicht einmal günstig, denn für die Zugänge Nitsch, Delic, Heilmann und Socha lag noch keine Spielberechtigung vor. Dafür spielten aber die in der 2. Halbserie der letzten Saison langzeitverletzten Robin Pfeifer, Ronny Kolnisko und Dominik Kurz, was sich auf die Spielstärke des FC Thüringen positiv auswirkte.

Weida begann offensiv, Nick Pohlands erster Schuss verfehlte das Tor. Dann schon fast die Führung, als Tom Diepold nach einer Kolnisko- Ecke an den Pfosten köpfte. Zeulenroda startete nun einige Konter, aber die Weidaer Abwehr mit den beide Innenverteidigern Diepold und Ulrich sowie mit Kurz und Kolnisko stand sicher. Diepold’s Steilpass führte dann in der 17. Minute zum 1:0, Markus Stankowski erlief den Ball, vollendete überlegt und erwischte den starken Rene Prüfer im Gästetor auf dem falschen Fuß. Zwei gute Möglichkeiten hatte dann Dominik Klammt, aber der zweite Treffer fiel noch nicht, auch nicht als nach Foul an Pfeifer Kolniskos Freistoß zur Ecke abgefälscht wurde. Fünf Minuten vor der Pause die erste gute Möglichkeit für die Gäste, als Pohl abzog, aber der zuverlässige Dolecek eine gute Reaktion zeigte. Im Gegenzug wehrte Prüfer Kai Schumanns Direktschuss ab. Kurz vor dem Wechsel war es wieder Tino Pohl, dessen Heber aber das Tor knapp verfehlte.

Gleich nach Wiederbeginn eine Nachlässigkeit der Weidaer, die Marschall zu einem Schuss nutzte, Dolecek hielt. Stankowski und Pohland bereiteten wenig später vor, Schumann schoss sofort, aber Prüfer lenkte den Ball zur Ecke. Nach 50 Minuten schlug Stankowski zum zweiten Mal zu, der Treffer war fast eine Kopie des 1:0. Erneut traf er ins Eck, nachdem er sich im Rücken von König freigelaufen hatte. Die endgültige Entscheidung gelang dann Nick Pohland, der Weidaer Kapitän setzte sich gegen zwei Zeulenrodaer durch und erzielte den dritten Treffer. Erneut zog Schumann nach Vorarbeit von Hein und Stankowski ab, wieder gab es einen Eck ball. Für Zeulenroda rutschte Thäder am langen Pfosten am Ball vorbei. Klammt, der das lange Eck verfehlte und Stankowski, dessen Schuss Prüfer parierte, hatten weitere Tore auf dem Fuß. Fünf Minuten vor Abpfiff eine völlig unnötige Rote Karte für Zeulenrodas Christian Thäder, der sich einen Privatdisput mit dem Schiedsrichterteam leistete, die Partie war längst entschieden.

Die Bilder zum Spiel >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mit dem klaren 3:0- Sieg zog der FC Thüringen Weida in die 2. Pokalrunde ein und scheint für den Punktspielauftakt in der Landesklasse Ost gut gerüstet. Bei tropischen Temperaturen zeigte Weida im ersten Pflichtspiel der neuen Saison eine starke Leistung.

Weida: Dolecek; Diepold, Ulrich, Kurz, Kolnisko, Klammt, Schumann, Pfeifer (76. Görler), Hein (89. Geiß), Nick Pohland, Stankowski

SG ZR: Prüfer; Ronny Scholz, König, Marschall (62. Wetzel); Sven Maurer (68. Amberg), Thäder (86. RK), Weiser, Feistel, Pohl (74. Tauber), Sengewald . Öttel;

Torfolge: 1:0; 2:0 Stankowski (17.; 50.); 3:0′ Pohland (57.)

Schiedsrichter: Marcel Rauner (Harth- Pöllnitz)

Zuschauer: 115

Weida, den 3. August 2013, Volker Georgius

Kommentare

1003355 513884948683287 1161976416 n

Hinterlasse einen Kommentar