FÜR GROSSEN KAMPF BELOHNT

FÜR GROSSEN KAMPF BELOHNT

Maximilian Wetzel trifft in der Nachspielzeit zum 3:3

SG FC Wacker 14 Teistungen – SG FC Thüringen Weida 3:3 (2:1)

Die Rollen waren vor dem Spiel klar verteilt. Gastgeber Teistungen ohne Punktverlust mit 3 Siegen in 3 Spielen auf Platz 2, der Gast aus Weida punktlos nach 3 Niederlagen am Tabellenende. In der letzten Saison hatten die Weidaer beide Spiele gegen den unbequemen, zweikampfstarken Gegner verloren.

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesttzung antreten. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Nach 25 Sekunden ging Teistungen mit dem ersten Angriff in Führung. Maciej Wolanski bediente Thomas Ballüer, der flach ins lange Eck traf. Weida ließ sich nicht beeindrucken und startete einige gefährliche Angriffe. Schumanns Eingabe fand keinen Abnehmer. Raffel traf den Ball nach Gerolds Freistoß mit dem Kopf nicht richtig. Dann erkämpfte Gerold den Ball, legte quer auf Nick Pohland, aber Norbert Baran hielt den Schuss. In der 19. Minute fiel das 2:0. Einen Fehler von Matthias Henze bestrafte Maciej Wolanski, der allein aufs Tor zulief und vollendete. Teistungen konnte nun auf Konter setzen, die Führung spielte dem Gastgeber voll in die Karten. Gerold wurde 20 Meter vor dem Tor gefoult, führte den Freistoß selbst aus, aber Baran hielt. Beim nächsten Angriff scheiterte Tim Urban am herauslaufenden Torwart.Maulhardts Kopfball hätte fast das 3:0 gebracht, aber er ging knapp vorbei. Kolniskos Schuss von halblinks wurde erneut eine Beute von Baran, aber beim nächsten Angriff verkürzte Severin Wipf auf 1:2. Nach einem Dribbling im Strafraum traf er mit platziertem Flachschuss. Kurz vor der Pause klärte Matthias Henze im letzten Moment per Kopf.

Weida startete gut in den 2. Durchgang. Manuel Seibt schoss knapp am langen Eck vorbei. Leutloffs Freistoß nach 48 Minuten verfehlte den Teistunger Kasten. Im Gegenzug fiel das 3:1. Mariusz Wolanski zog von halblinks ab, der Ball wurde unhaltbar abgefälscht und schlug im Weidaer Tor ein. Zum zweiten Mal fiel in  eine Weidaer Druckperiode ein Teistunger Treffer. Aber Weida gab nicht auf. Seibt wurde im Strafraum gefoult. Es gab Elfmeter, den Kai Schumann verwandelte und damit auf 2:3 verkürzte. Urbans Schuss 5 Minuten später ging um Zentimweter daneben. Nick Pohlands Kopfball hielt Baran im Nachfassen. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wehrte Christoph Haase einen Schuss von Mar. Wolanski ab. Mit Zeitspiel- Auswechslungen dauerten Miunuten- brachte Teistungen das 3:2 fast über die Zeit. Aber in der 2. Minute der Nachspielzeit setzte sich Urban im Strafraum durch, Baran ließ prallen und der eingewechselte Maximilian Wetzel schob den Ball zum 3:3- Endstand ein.

Damit belohnten sich die Weidaer für eine ganz starke kämpferische Leistung und holten den ersten Punkt. Ein Punkt der Moral, denn man war mit nur einem Wechsler angereist, der für das hochverdiente 3:3 sorgte.

Teistungen: Baran; Konrad, Maulhardt, Maciej Wolanski, Kühne (64. Jünemann), Eckert, Mariusz Wolanski, Stefan Ballüer, Thomas Ballüer (84. Prokop), Keinschmidt, Kellner (78. Jankowski)

Weida: Haase; Schumann, Henze, Raffel, Kolnisko, Gerold (64. Wetzel), Leutloff, Wipf, Nick Pohland, Seibt, Urban

Torfolge: 1:0 Thomas Ballüer (1.); 2:0 Maciej Wolanksi (19.); 2:1 Wipf (41.); 3:1 Mariusz Wolanski (50.); 3:2 Schumann (53.; Foulelfmeter); 3:3 wetzel (90.+2)

Schiedsrichter: Marko Gaßmann (Nohra)

Zuschauer: 85

 

Volker Georgius, 17.09.2018 / Foto: Th. Gorlt

Kommentare