FÜNFTER WEIDAER HEIMSIEG IN FOLGE

FÜNFTER WEIDAER HEIMSIEG IN FOLGE

Mirko Patzer trifft doppelt

FC Thüringen Weida – SV Jena- Zwätzen 5:1 (3:0)

Nach Roschütz, Rositz, Unterwellenborn und Weimar II musste auch der SV Jena- Zwätzen den Roten Hügel ohne Punkte verlassen. Es war der fünfte Heimsieg des FC Thüringen Weida in Folge, Jena Zwätzen war nach hervorragendem Saisonstart mit mehreren hohen Siegen auf Platz 12 zurückgefallen. Weida wollte die schwache Leistung der 2. Halbzeit in Greiz vergessen machen.

Schon nach 6 Minuten ging der Gastgeber in Führung. Robin Pfeifer bediente Nick Pohland, der den Ball verlor aber im Zweikampf zurückholte und Thaler im Zwätzener Tor mit platziertem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ. Der Gast blieb zunächst unbeeindruckt und Figuth köpfte nur eine Minute später auf das Weidaer Tornetz. Robin Pfeifers 20m- Schuss landete knapp neben dem Zwätzener Tor. Felix Mills Versuch entschärfte Veit Wohlfahrt  per Faustparade. Der 45- jährige Keeper stand für den verletzten Hendrik Penzel zwischen den Weidaer Pfosten und hielt fehlerlos. Ein Doppelschlag des FC Thüringen brachte dann bereits die Vorentscheidung. In der 22. Minute legte Jan Wanitschka den Ball auf Philip Berthold zurück, der mit einem herrlichen 18m- Schuss ins Tor traf. Das schönste Tor des Tages durch den erst 17- jährigen Weidaer Angreifer. Vom Anstoß weg setzte sich Mirko Patzer auf der linken Seite durch, behielt diesmal die Nerven und traf in die lange Ecke. 3:0 (23.). Wenig später fast das 4:0, R. Pfeifer setzte Berthold in Szene, der aus Nahdistanz am Pfosten scheiterte. Noch einmal war es Berthold, der das Tor knapp verfehlte. Eine starke 1. Halbzeit des FC Thüringen, der die vielen individuellen Fehler in der Zwätzener Abwehr konsequent nutzte.

Nach der Pause viel Ballkontakte der Gäste, aber gute Tormöglichkeiten waren Mangelware. Gleitsmanns schöner Schrägschuss ging über das Tor ebenso wie der Direktschuss von Grass. Nach einer Stunde schwächten sich die Jenaer selbst, der bereits verwarnte Sebastian Figuth sahen wegen Reklamierens die Gelb- Rote Karte. Sofort zog Weida das Tempo an. Nach Chris Ulrichs weitem Freistoß ein Volleyschuss von R. Pfeifer, der das Tor nur um Zentimeter verfehlte. Eine GroBchance, bei der Berthold und der ein gewechselte Georg Berger nacheinander um Schuss kamen, vereitelte Torwart Thaler. Dann doch das 4;0. Wieder setzte sich der schnelle Patzer durch; Thaler klärte nach hinten, der Rettungsversuch der Abwehr kam zu spät, der Ball war hinter der Linie. 4:0 (70.). Die immer mitspielenden Zwätzener gaben auch in Unterzahl nicht auf und wurden mit einem Tor belohnt, als der eingewechselte stark spielende Kevin Nenz einköpfte, 4:1 (82.). Frank Berger, am Vortag 37 Jahre alt geworden, hätte dann eine Ecke fast direkt verwandelt. Patzer lief nach Solo wieder durch und scheiterte am Keeper. In der Schlussminute schlug der FC Thüringen nochmals zu. Robin Pfeifers Heber entschärfte Thaler, gegen den Nachschuss von Georg Berger war er allerdings machtlos. 5:1 (90.).

Trainer Christian Gerold hatte in diesem Heimspiel ein besseres Aufgebot als zuletzt zur Verfügung. Sebastian Görler zeigte als Rechtsverteidiger eine gute Partie, ebenso wie der nach langer Verletzungspause wieder im Mittelfeld spielende Thomas Hurt.

Es gilt nun nach einem erfolgreichen Heimspiel endlich einmal auswärts nicht zu verlieren, was beim starken FC Motor Zeulenroda aber beileibe nicht einfach werden wird.

Weida: Wohlfarth, Frank Berger, Diepold, Görler, Ulrich, Wanitschka (56. Georg Berger) Hurt (65. Eric Pfeifer), Robin Pfeifer, Patzer, Nick Pohland, Berthold (76. Gerold)

Jena:  Thaler; Meudtner; Figuth (61. GRK) Nico Czimmernings, (46. Mohrmann), Grass (74. Wolff), Hentrich, Gleitsmann, Felix Mill, Chris Czimmernings (63. Nenz), Cevin Czimmernings, Rögner

Torfolge: 1:0 Nick Pohland (6.); 2:0 Berthold (22.); 3:0; 4:0  Patzer (23.; 70.); 4:1 Nenz (82.); 5:1 Georg Berger (90.).

Schiedsrichter: Robert Seeland (Gera)

Zuschauer: 80

Weida, den 09.11.2014, Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar