FÜNF TORE GEGEN DEN TABELLENFÜNFTEN

FÜNF TORE GEGEN DEN TABELLENFÜNFTEN

Beeindruckende Vorstellung des Weidaer Teams   Jegor Jagupov mit Saisontreffern 24 und 25

 

SG FC Thüringen Weida – 1. SC 1911 Heiligenstadt  5:0 (2:0)

Mit einer beeindruckenden Vorstellung wartete die SG Weida/ Wünschendorf vor den leider viel zu wenigen Zuschauern gegen den Tabellenfünften aus Heiligenstadt auf. Die Eichsfelder lagen vor der Partie 5 Punkte vor Weida.

Schon nach 30 Sekunden Jagupovs erster Schuss aufs Gästetor, Sternadel hielt. Dann die erste Chance für die Gäste. Wilhelm war halblinks frei, aber Marian Unger rettete. Der Weidaer Torwart wurde vor der Partie verabschiedet. Es war sein letztes Heimspiel für Weida. Der zur Halbserie gekommene Keeper absolviert am kommenden Wochenende in Nordhausen sein 13. und letztes Spiel für die Osterburgstädter. Er wechselt in die 3. Liga und wird Torwarttrainer beim Halleschen FC. Weida spielte weiter nach vorn. Leutloffs weiter Pass erreichte Wipf, dessen Flanke klärte Hanusch per Kopf. Als Gerold Wipf bediente,klärte Torhüter Sternadel beim Schrägschuss zur Ecke. Nach einer Viertelstunde fast die Führung. Philipp Hörnig setzte sich durch, schob aber den Ball fast im Fallen knapp neben das Tor. Auf der anderen Seite klärte Unger beim Freistoß von Dragicevic zur Ecke. Im Gegenzug das 1:0 für Weida. Gerolds Pass in die Schnittstelle der Abwehr erlief Jagupov, der mit herrlichem Heber über Sternadel zur Führung traf. Nur 7 Minuten später war Jegor Jagupov zum zweiten Mal erfolgreich, als er aus äußerst spitzem Winkel erneut per Lupfer traf, es war das 25. Saisontor des Weidaer Angreifers. Heiligenstadt zog wieder an, Dragicevics Freistoß landete in der Weidaer Mauer, Berger wurde geblockt. Die anschließende gefährliche Ecke fing Unger ab. Kurz vor der Pause noch eine gute Möglichkeit für den FC Thüringen. Wipf flankte, Hörnig zog sofort ab, aber Sternadel verhinderte das 3:0.

Nach Wiederbeginn bäumten sich die Eichsfelder nochmal auf. Zweimal rutschten sie an gefährlichen Eingaben in der Mitte knapp vorbei. Unger lenkte den nächsten Freistoß über die Latte. Das Spiel wurde nun härter, Schiedsrichter Jänike (Jena) musste in kurzer Zeit viermal Gelb ziehen. Die letzte Gelbe nach einer Notbremse an Jagupov. Den fälligen Freistoß aus 20 Metern versenkte Christian Gerold in der vom Schützen aus linken unteren Ecke. Mitte der 2. Halbzeit stand es 3:0, die Partie war gelaufen, aber Weida war nun im Spielrausch. Nick Pohland bediente Wipf, dessen Eingabe Jagupov volley um Zentimeter neben das Tor setzte. Das nächste Klasse- Solo von Jagupov brachte das 4:0, denn Severin Wipf versenkte die Eingabe per Direktschuss. Als sich N. Pohland durchsetzte, verhinderte Sternadel gegen Jagupovs Versuch aus der Drehung den 5. Treffer, der aber noch fiel. Rechtsverteidiger Matthias Henze setzte sich auf dem Flügel durch, seine scharfe Eingabe lenkte Hanusch ins eigene Tor.

Eine Klasse- Leistung der Weidaer Mannschaft, die vor allem im Mittelfeld mit enormer Laufarbeit aufwartete, auch die zweiten Bälle erkämpfte und damit den Gegner sichtlich beeindruckte. Weida hat nun schon 41 Punkte auf der Habenseite, ein hervorragendes Torverhältnis und sprang mit dem hohen Sieg auf Rang 7.

Weida: Unger; Henze, Schumacher, Schumann, Kolnisko, Leutloff, Wipf (76. Kidane Leul), Gerold (68. Kamambu), Jagupov, Nick Pohland, Hörnig

Heiligenstadt: Sternadel; Heinevetter, Rhöse (74. R. Merfert), Henkel, Rohner (84. Papst), Peric (69. Lerch), Berger, Hanusch, Wilhelm, Möhlhenrich, Dragicevic

Torfolge: 1:0; 2:0 Jagupov (23.; 30.); 3:0 Gerold (66.); 4:0 Wipf (73.); 5:0 Hanusch (79.; Eigentor)

Schiedsrichter: Christopher Jänike (Jena)

Zuschauer: 76

 

Weida, den 03.06.2018 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare