FÜNF NEUE SPIELER BEI WEIDA

FÜNF NEUE SPIELER BEI WEIDA

Niederlage im ersten Testspiel

SG FC Thüringen Weida – SV Jena- Zwätzen  2:4 (1:1)

Nach nur einer Trainingseinheit empfing die SG Weida/ Wünschendorf auf dem neuen Kunstrasenplatz auf dem Roten Hügel den Tabellenzwölften der Landesklasse 1 SV Jena- Zwätzen. Durch die Abgänge von Chris Ulrich und Tom Diepold musste die Weidaer Abwehr umgebaut werden. Der aus Silbitz gekommene Tibor Schumacher spielte zusammen mit Matthias Henze in der Innenverteidigung. Außen verteidigten Kai Schumann und Ronny Kolnisko. Weiterhin fehlte auch der erkrankte Dimo Raffel, der aber aufgrund seiner Roten Karte in den ersten beiden Punktspielen ohnehin gesperrt ist. Zwischen den Weidaer Pfosten stand erstmals Marian Unger, der vom VFC Plauen in die Osterburgstadt gewechselt ist. Der 34- jährige Torwart spielte jahrelang höherklassig bei Zwickau und Babelsberg.

Lukas Szudras erster Schuss ging knapp am Tordreieck vorbei. Dann zog Kapitän Robert Böhme ab, aber Ron Thaler, einer der besten Keeper der Landesklasse, holte den Ball mit guter Parade aus dem unteren Eck. Die Gäste spielten gut mit, hatten ihre ersten Chance durch einen 22m- Freistoß von Schmidt, den die Weidaer Abwehr zur Ecke köpfte. Diese trat Tauch herein und Kevin Nenz versenkte den Ball per Flugkopfball im Weidaer Kasten-0:1 (23.). Ronny Kolnisko köpfte dann über das Zwätzener Tor. Nach einer halben Stunde glich Weida aus. Der von Thüringen Jena gewechselte Severin Wipf zog von Rechtsaußen ab, der Ball prallte gegen den Innenpfosten und von dort ins Tor. Ein gelungener Einstand des 26- jährigen Zugangs. Dann scheiterte Szudra an Torwart Thaler, ebenso wie Wipf per Kopf im Nachsetzen. Böhmes Freistoß von Linksaußen fand keinen Abnehmer. Die nächste gute Eingabe verpasste Szudra in der Mitte.

Im Weidaer Mittelfeld spielte der aus Paris gekommene Franzose Anthony Mbuebue Kamambu. Der 20- jährige, der zuletzt bei Jena II trainierte, aber nicht zum Einsatz kam, hatte sehr viele Ballkontakte und schlug schöne Pässe. Nach der Pause kam auch noch der fünfte Neue, Toni Branescu von Wismut Gera II, der sofort flankte, Szudra köpfte drüber.

Im Gegenzug die erneute Zwätzener Führung. Cevin Czimmernings tauchte plötzlich allein vor Unger auf und verwandelte zum 1:2. Thaler im Gästetor zeichnete sich erneut aus, als er Philipp Hörnigs Kopfball, Weidas Sturmspitze, entschärfte. Wenig später war Cevin Czimmernings erneut erfolgreich, diesmal mit schönem Heber zum 1:3. Weida wollte das erste Testspiel nicht verlieren. Böhmes 20m- Schuss rasierte das Außennetz. Szudra schoss nach schöner Kombination vorbei, seinen nächsten Versuch wehrte Thaler ab. Die konterstarken und im Abschluss effektiven Gäste schlugen dann zum vierten Mal zu. Diesmal war es Chris Czimmernings, der ins kurze Eck traf, gegen die Laufrichtung von Michael Ernst, der inzwischen das Weidaer Tor hütete. Ernst verhinderte dann mit guter Parade gegen Nenz ein weiteres Tor der Gäste. Weida verkürzte noch auf 2:4 durch das erste Tor von Toni Branescu, der nach Flanke von links per Direktschuss traf.

Ein starkes Spiel der Zwätzener, Trainer Daniel Sander hat ein gutes Team unter seinen Fittichen. Bei Weida wird es noch eine Weile brauchen, um die vielen Neuen im Spiel zu integrieren. Trotzdem war es ein gelungener Test. Am Sonnabend geht es zum Oberligisten BSG Wismut Gera.

Weida: Unger (69. Ernst); Schumann, Schumacher, Henze, Kolnisko, Lippold (67. Wipf), Böhme, Wipf (46. Branescu), Mbuebue Kamambu, Szudra, Hörnig

Zwätzen: Thaler; Bergmann,Philipp Meudtner, Nenz, Chris Czimmernings, Tauch, Hentrich, Pascal Meudtner, Marten, Cevin Czimmernings, Schmidt ; Strauß, Seidel

Torfolge: 0:1 Nenz (23.); 1:1 Wipg (30.); 1;2; 1:3 Cevin Czimmernings (49.; 56.); 1:4 Chris Czimmernings (75.); 2:4 Branescu (77.)

Schiedsrichter: Michael Geiler (Langenwetzendorf)

 

Weida, den 04.02.2018                Volker Georgius / Foto: Thomas Gorlt

Kommentare