ERSTER HEIMSIEG MIT TOREFESTIVAL

ERSTER HEIMSIEG MIT TOREFESTIVAL

Weidaer Blitzstart ebnet Weg zum Sieg

SG FC Thüringen Weida – BSV Eintracht Sondershausen 6:1 (2:0)

Was doch so ein erster Saisonsieg wie das 5:2 in Bad Langensalza bewirken kann. Gegen die bis dahin beste Abwehr der Landesliga mit nur vier Gegentoren gelang Weida ein nicht für möglich gehaltener 6:1- Heimsieg. Der starke Aufsteiger lag mit 10 Punkten auf Rang 5, wurde aber auf dem Roten Hügel kalt erwischt.

Nach nur 25 Sekunden erzielte Weida das für den Spielverlauf äußerst wichtige 1:0. Tibor Schumacher schlug einen langen Ball nach vorn, Tim Urban flankte volley in die Mitte, wo Nick Pohland der Führungstreffer gelang. In der 8. Minute legten die Weidaer nach. Urban war in der Mitte plötzlich völlig frei und ließ sich diese Möglichkeit aus 12 Metern Torentfernung nicht nehmen. Mit dem Vorsprung im Rücken lief der Ball bei Weida gut. Raffel erkämpfte das Leder und schoss knapp vorbei. Für Sondershausen zielte Treuse aus spitzem Winkel drüber, Bernsdorfs Versuch aus der Drehung wehrte Torwart Haase ab. Dann fast das 3:0, Raffel mit Solo und Szudra bereiteten vor, Urbans Schuss landete am Pfosten und von dort in den Armen von Keeper Rusek.

Nach der Pause lief das Weidaer Kombinationsspiel nahtlos weiter. Gerold erkämpfte einen verlorenen Ball zurück, bediente Nick Pohland in der Mitte, der sein zweites Tor im Spiel erzielte. Wenig später kam Tobias Metzner im Strafaum an einen Ball, den er bereits verloren hatte und schoss zum 4:0 ein. Nach einer Stunde eine weite Flanke von Henze, Szudra schoss volley drüber. Gibala gelang nach einem weiten Ball über die Weidaer Abwehr die Resultatsverbesserung zum 4:1, aber Weida war im Spielrausch und verkraftete das problemlos. Ein Foul an Urban im Strafraum zog einen Elfmeter nach sich, den Lukas Szudra zum 5:1 verwandelte. Als Urban Torwart Rusek schon ausgespielt hatte, köpfte Szudra seine Flanke am Tor vorbei. Beim 6:1 war erneut Tim Urban der Vorbereiter, der eingewechselte Manuel Seibt ließ Rusek mit einem scharfen Schrägschuss keine Abwehrmöglichkeit.

Ein Weidaer Kantersieg, mit dem in dieser Höhe nicht zu rechnen war.

Weida verbesserte sich mit 7 Punkten auf Platz 11 und landete nach drei Niederlagen den ersten Heimsieg in dieser Saison, der nun am Sonnabend beim Auswärtsspiel in Schweina veredelt werden kann. Bei Weida brachten die wieder spielenden Offensivkräfte Nick Pohland, Urban und Szudra frischen Wind in die Partie. Eine Galavorstellung des FC Thüringen, gegen einen Kontrahenten, gegen den man in der Vergangenheit häufig keinen Stich sah.

Weida: Haase; Henze, Schumacher, Schumann, Kolnisko (62. Seibt), Raffel, Gerold (78. Jahn), Metzner (66. Wipf), Nick Pohland, Szudra, Urban

Eintracht: Rusek; Treuse, Brunner, Bernsdorf, Nowak (64. Knopp), Grisgraber (80. Bertram), Pokrovskij, Rothe, Kopf (78. Jan Müller), Gibala, Zimmermann

Torfolge: 1:0 Nick Pohland (1.); 2:0 Urban (8.); 3:0 Nick Pohland (53.);

4:0 Metzner (55.); 4:1 Gibala (65.); 5:1 Szudra (75.; Foulelfmeter); 6:1 Seibt (84.)

Schiedsrichter: Christopher Jänike (Jena)

Zuschauer: 102

 

Weida, den 03.10. 2018            Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare