ERSCHRECKEND SCHWACHE 2. HALBZEIT

ERSCHRECKEND SCHWACHE 2. HALBZEIT

Dritte Auswärtsniederlage des FC Thüringen in Folge

1. FC Greiz – FC Thüringen Weida 4:1(0:0)

Nach den beiden Auswärtsniederlagen in Blankenhain und Bad Lobenstein wollte der FC Thüringen Weida auf fremdem Platz endlich wieder punkten und an die gute Leistung im Heimspiel gegen Weimar II anknüpfen. Derbygegner 1. FC Greiz war aber zuhause mit 2 Siegen und 4 Unentschieden noch ungeschlagen.

Weida hatte die erste hochprozentige Chance in der 4. Minute. Mirko Patzer setzte sich links durch, seine Flanke köpfte Youngster Philip Berthold aufs Tor, aber der Reflex von Oliver Dix verhinderte die Weidaer Führung. Dann fast ein Treffer für Greiz, aber Torwart Penzel lenkte den Schuss von Lott an den Pfosten. Ein Weidaer Abspielfehler brachte Nietsch in Position, Penzel blieb gegen Lott Sieger. Nach einer schönen Greizer Kombination lenkte Penzel den Schuss von Lott zur Ecke. In den letzten Minuten der 1. Halbzeit wurde Weida wieder stärker. Pohlands Schuss nach Vorarbeit von Lange hielt Dix. Dann wurde der von hinten einlaufende Robin Pfeifer freigespielt. Als er abschließen wollte, war die Abseitsfahne von Schiri-Assistent Reichardt aus Greiz (!!!) oben, eine krasse Fehlentscheidung. Berthold köpfte neben das Greizer Tor, Langes Schuss nach Rückpass von Pohland hielt Dix. Für Greiz schoss Himmer am kurzen Eck vorbei. Pohlands Volleyschuss nach Vorarbeit von Diepold ging nur um Zentimeter vorbei.

Was sich in den ersten Minuten der 2. Halbzeit abspielte, ist aus Weidaer Sicht kaum zu beschreiben. Greiz wechselte zur Pause, für Klatt kam Neiß. Andy Neiß bekamen die Weidaer überhaupt nicht in den Griff, mit drei erzielten Treffern war er der Matchwinner für Greiz. Zunächst wurde Neiß per Steilpass in Szene gesetzt und ließ Penzel mit platziertem Schuss keine Chance, 1:0 (49.). Einen zu kurzen Weidaer Rückpass konnte Lott nicht nutzen, ein Pass in die Mitte zum freistehenden Nietsch hätte das 2:0 zur Folge gehabt, Penzel rettete. Dann setzte sich Czerwenka an der Grundlinie durch, seinen Rückpass verwertete wiederum Neiß, 2:0 (54.). Die nächste zu kurze Rückgabe hatte das dritte Tor zur Folge. Penzel zögerte beim Hierauslaufen, David Himmer traf mit gekonntem Heber, 3:0 (56.). Als Patzer nach schönem Pass fast postwendend auf Dix zulief und an diesem scheiterte, war die Partie gelaufen. Robin Pfeifer schoss nach einer Ecke vorbei. Pohland köpfte nach einer Ecke von Frank Berger aufs Tor, aber erneut rettete Dix. Fünf Minuten vor dem Abpfiff sogar noch das 4:0, wieder war Neiß mit Schuss aus halbrechter Position erfolgreich. Es war sein dritter Treffer innerhalb einer Halbzeit. Einziger Lichtblick im Weidaer Spiel war das Tor zum 4:1, als Nick Pohland mit einem sehenswerten Freistoß erfolgreich war, sein 14. Saisontreffer.

Eine desolate 2. Halbzeit des FC Thüringen Weida, auch deshalb, weil erneut zu wenig Alternativen zum Wechsel zur Verfügung standen. Auf der Bank saßen nur der gesundheitlich geschwächte Eric Pfeifer und Trainer Christian Gerold. Der 1. FC Greiz hat nach dem Derbysieg 21 Punkte auf dem Konto und damit Weida in der Tabelle überholt.

Greiz: Dix; Lauber, Milde, Sagan, Himmer (65, Fonfara), Lott, Bauch, Klatt (56. Neiß), Nietsch (89. Thomas), Czerwenka, Küstner

Weida: Penzel; Frank Berger, Diepold, Wanitschka, Ulrich, Lange, Wustrau (58. Eric Pfeifer), Robin Pfeifer, Patzer, Pohland, Berthold

Torfolge: 1:0, 2:0 Neiß (49., 54.), 3:0 Himmer (56.); 4:0 Neiß (86.), 4:1 Pohland (88.)

Schiedsrichter: Michael Geiler (Langenwetzendorf)

Zuschauer: 130

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar