ERNÜCHTERNDE HEIMNIEDERLAGE GEGEN DEN NEUEN TABELLENFÜHRER WEIDA UNTERLIEGT EISENBERG IM OSTTHÜRINGENDERBY MIT 0:5 NICLAS STÄPS ERZIELT ALLE FÜNF TORE FÜR EINTRACHT

ERNÜCHTERNDE HEIMNIEDERLAGE GEGEN DEN NEUEN TABELLENFÜHRER WEIDA UNTERLIEGT EISENBERG IM OSTTHÜRINGENDERBY MIT 0:5 NICLAS STÄPS ERZIELT ALLE FÜNF TORE FÜR EINTRACHT

SG FC Thüringen Weida – SV Eintracht Eisenberg  0:5 (0:4) Nach der starken Leistung der Vorwoche beim 1:1 gegen Wismut Gera keimte im Weidaer Lager Hoffnung auf, auch gegen das Spitzenteam von Eintracht Eisenberg etwas reißen zu können. Diese Hoffnung erwies sich schnell als trügerisch, auch weil sich die Weidaer anfangs das Leben selbst schwer machten. Nach einem schlimmen Abwehrfehler brauchte Eisenbergs Sturmspitze Niclas Stäps den Ball nur noch im leeren Tor unterzubringen.
Der Gast führte schon nach 6 Minuten. Zehn Minuten später schlug Stäps zum zweiten Mal zu. Wieder war ein Abspielfehler der Ausgangspunkt, das Leder landete flach im langen Eck. Dazwischen die erste Chance für Weida, als Oxenfart Metzner bediente, dessen Schrägschuss hielt aber Torwart Lewandrowski. Als Stäps steil geschickt wurde, erzielte er aus abseitsverdächtiger Position das 0:3. Noch vor dem Seitenwechsel gelang dem Eisenberger Angreifer sein viertes Tor, diesmal im Nachschuss. Die Weidaer hatten vorher auf der Linie gerettet. Der Gastgeber ließ jegliches Selbstvertrauen vermissen und lag gegen einen allerdings sehr starken Gegner schon zur Pause hoffnungslos zurück.
Die 2. Halbzeit begann mit einer scharfen Eingabe von Tim Urban, aber Lewandrowski hielt. Ein Fehlpass der Weidaer in die Beine von Stäps ermöglichte dem Torjäger seinen fünften Treffer im Spiel. Selbst die Chance eines Foulelfmeters ließ Weida aus. Gerold wurde gefoult, schoss den Strafstoß selbst, aber der Eisenberger Keeper wehrte ab. Dann schoss Stäps mit dem Rücken zum Tor stehend, Haase lenkte den Ball über die Latte und verhinderte wenig später wiederum gegen Stäps den sechsten Gästetreffer.
Eine äußerst schwache Leistung der Weidaer, die unbedingt ein Erfolgserlebnis brauchen, um wieder in die Spur zu finden. Weida bleibt damit ohne Sieg am Tabellenende, Eisenberg ist noch ohne Niederlage und gewann das sechste von sieben Spielen, was die Führung in der Tabelle bedeutet.

Weida: Haase; Hodek, Leutloff, Schumann, Mihov, Oxenfart, Lätz, Metzner, Urban (89. Schnelle), Pohland, Gerold (69. Wetzel)

Eisenberg: Lewandrowski; Reinhrdt, Brack, Prieger, Wriske (46. Schäfer), Müller, Mücke, Uhl (71. Cisse), Haupt, Stäps (80. Walzog), Petrik

Torfolge: 0:1; 0:2; 0:3; 0:4; 0:5 Stäps (6.; 17.; 28.; 36.; 61.)
Schiedsrichter: Dirk Honnef (Gotha) Zuschauer: 145

Weida, den 29.09.2019 Volker Georgius

Kommentare