ERNEUT UMSTRITTENER PLATZVERWEIS

ERNEUT UMSTRITTENER PLATZVERWEIS

Nach 2:0- Führung in Unterzahl – ZFC Meuselwitz II – FC Thüringen Weida  2:2 (1:2)

Man muss derzeitig den Eindruck haben, dass jedes Foul des FC Thüringen Weida, bei dem im Kampf um den Ball des Gegner getroffen wird, mit einem Feldverweis geahndet wird. Die Rote Karte für Dominik Kurz in der 32. Minute war schon der vierte Feldverweis für den FC Thüringen nach der Winterpause und die spielentscheidende Szene der Begegnung, die einen Auswärtssieg verhinderte.

Fast genau vor der Weidaer Trainerbank rutschte Kurz im Kampf um den Ball von vorn in seinen Gegenspieler, der aber sofort weiterspielen konnte, eine klare Gelbe Karte. Der Schiedsrichter Robert Seeland aus Gera zog Rot, eine mehr als überzogene Entscheidung in einem fairen Spiel. Weida blieb ohne Gelbe Karte, der Gastgeber sah Zwei. Bis dahin hatte der FC Thüringen gegen die enorm heimstarken Meuselwitzer (9 Siege, 1 Niederlage) eine tadellose Leistung geboten und lag mit 2:0 in Führung.

Weida agierte von Anfang an enorm konterstark. In der 4. Minute schickte Lange Patzer steil, der auf Pohland zurücklegte, dessen Schuss wehrte Torwart Flader ab. Eine Minute später war es erneut Oliver Lange, der Pohland auf die Reise schickte.Von seinem Meuselwitzer Gegenspieler verfolgt, legte Pohland nach links auf den von Beginn an spielenden Philip Berthold ab, der zur Führung einschoss- 0:1 (5.). Der ZFC hatte nach einer Viertelstunde die erste Chance der Schuss von Petrick wurde von Hendrik Penzel zur Ecke gelenkt. Weida hatte nun weitere Tormöglichkeiten. Nach Patzers Vorarbeit war der Schuss von Manuel Wustrau nicht scharf und genau genug. Wenig später zog Mirko Patzer von der Strafraumgrenze ab, der Schuss wurde immer länger, Torhüter Chris Flader wollte ihn über die Latte lenken, aber die Kugel landete im Tor- 0:2 (25.). Nach dem umstrittenen Platzverweis musste Weida umstellen. Pohlands Kopfball nach Freistoß von Chris Ulrich wurde zur Ecke abgefälscht. In der 35. Minute fiel der Meuselwitzer Anschlusstreffer, Simon Kügler war nach einer Flanke von rechts mit einem platzierten Kopfball ins obere Toreck erfolgreich.Kurz vor der Pause musste torschütze Berthold verletzt vom Platz, für ihn kam Jan Wanitschka.

In der 2. Halbzeit zunächst Aufregung, als Eiteljörge und Gerold mit den Köpfen zusammenprallten, aber beide konnten glücklicherweise weiterspielen. Es wurde nun offensichtlich, dass nur ein dritter Weidaer  Treffer bei dem Meuselwitzer Dauerdruck den Auswärtssieg bringen konnte. Patzers Schuss aus der Drehung verfehlte das kurze Eck. In der 64. Minute der Ausgleich des ZFC. Bei einer Flanke in den Fünfmeterraum, die lange unterwegs war, blieb Penzel auf der Linie, Simon Kügler traf aus Nahdistanz und erzielte sein zweites Tor im Spiel-2:2 (64.).Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff noch einmal Gefahr vor dem Weidaer Tor, den Freistoß von Kornagel faustete penzel nach vorn ab, den Abpraller jagte Busch über das Tor. Gentzschs Schuss hielt Penzel, nach erneutem Freistoß schoss Schwarzer für Meuselwitz drüber.

Ansonsten bot der FC Thüringen in Unterzahl eine geschlossene, kämpferisch starke Mannschaftsleistung und verdiente sich den Auswärtspunkt redlich.

Am kommenden Sonntag geht es zum nicht minder schweren Auswärtsspiel bei Tabellenführer SV Rositz Die gesperrten Robon Pfeifer und Dominik Kurz müssen ersetzt werde, was aber die Weidaer Mannschaft noch weiter zusammenschweißen wird.

ZFC II: Flader; Eiteljörge, Busch, Gentzsch, Kotowski, Kornagel, Wegner 863. May), Kügler, Petrick (46. Schwarzer), Graf (63. Kronawitt), Pitschel

Weida: Penzel; Kurz (32.RK), Berger, Diepold, Ulrich, Gerold (90. Görler), Wustrau (77. Höhne), Lange, Patzer, Pohland, Berthold (42. Wanitschka)

Torfolge: 0:1 Berthold 85.), 0:2 Patzer (25.), 1:2; 2:2 Kügler (35.; 64.)

Schiedsrichter: Robert Seeland (Gera)    Zuschauer: 57

Weida, den 05.04.2015 Volker Georgius  // Bilder GO-Sportfotografie

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar