Erlebnisreicher 4. Hallo-Pizza-Cup …

Erlebnisreicher 4. Hallo-Pizza-Cup …

…. für D Junioren – Fußballfest bei Freunden mit Freunden

Von Manfred Malinka

Weida. Zu den vielen Zutaten des 4. Hallo-Pizza-Cups für D-Junioren in Weida zählte vor allem – fast schon traditionell – jede Menge Wasser – von oben natürlich. Fast wie auf Befehl öffnete Petrus mit Turnierende der zweitägigen Auflage seine Schleusen und ließ jede Menge Wasser auf die Siegerehrung des ansonsten wunderbaren Nachwuchsturniers auf dem Roten Hügel herab. Nach drei Tagen Aufenthalt in der Osterburgstadt hatte der Vorjahreszweite, die SpG Eurotrink/Westvororte/VfL Gera, den Cup gewonnen.

Mit 15 Mannschaften, die am Vortag in drei Gruppen gelost wurden, startete das Turnier am Samstagmorgen. Je nach Vorrundenplatzierungen konnten sich die Mannschaften zur Welt- oder zur Europameisterschaft bzw Bundesliga schießen. In den 30 Spielen der Vorrunde kamen in 480 Spielminuten 70 Tore zustande, ehe die Qualifikanten feststanden. Überraschend hatten sich die beiden Gastgeberteams „nur“ für die Bundesliga qualifizieren können, wo sie dann auf den Plätzen 1 (Weida I) und 5 (Weida II) einkamen.

Weltmeister und damit Turniersieger wurde die Dreier-Spielgemeinschaft aus Gera vor dem 1. FC Zeitz, der gleich die Auftaktpartie 0:1 gegen die Eurotrinker verloren hatte. Schön, dass auch wieder die SpVgg Neu- Isenburg aus der Weidaer Partnerstadt mit ihrem Präsident Günther Marx den Weg nach Weida gefunden hatte und mit Platz 5 bei der WM (Neu-Isenburg II) und Platz 1 bei der EM (Neu-Isenburg I) sehr gut abschnitten. Mit Dariush Neumann hatten die Hessen auch den „Besten Torwart“ in ihren Reihen.

Eine schöne Episode am Rande war auch das Spiel der Weida-Bambini gegen die Weidaer D2, die für die nicht erschienenen Niederpöllnitzer einsprangen und sich die Hucke vollhauen ließen. Die Einzelauszeichnungen für den Besten Torschütze, Spieler und das Größte Kämpferherz gingen nach Sachsen-Anhalt, Thüringen (Antony Sibilsky/Schott Jena) und Sachsen.

Mike Fischer, der Hauptsponsor des Turniers, zählte zur Siegerehrung auch die vielen Zutaten auf, ohne die die schönste Veranstaltung in der Region, nicht machbar wäre: 800 Brötchen, 1000 Pappteller, 400 halbe Pizzen und ebenso viele Äpfel und Hamburger, 40 Melonen, 60 Kilo Nudeln, jede Menge Sponsoren sowie 80 Helfer durch Muttis, Vatis, Omas und Opas, Trainer und Betreuer, auch 180 Kinder, eine Grundschule, einen verrückten Fußballverein, einen fußballverrückten Bürgermeister, 116 Tore, dazu einen Sven Müller – all das machte den Hallo-Pizza-Cup aus, das geilste Turnier in Ostthüringen für D-Junioren.  Fischer hatte zur Siegerehrung den Slogan für das Turnier parat: „Es war ein Turnier bei Freunden mit Freunden.“ Dieser brachte die vielen schönen Erlebnisse und Eindrücke, die jeder an drei Tagen sammeln konnte, wunderbar zum Ausdruck.

 

Fotos: (Alle von Andreas Kotsch)

Nr 125: Der Geraer Rick Fleischer (li.), der sechs Tore im Turnier schoss, blockt zwei Triptiser.

Nr 142: Die Hand schon mal am Siegerpokal hatten vorab die Geraer von der SG Eurotrink.

Nr 148: Das Turniersieger-Team der Geraer Spielgemeinschaft Eurotrink Gera vor dem Turnier in Weida mit den Trainern Michael Dietl (li.) und Jörg Fleischer (re.).

Nr 282: Tor-Freude bei Neu-Isenburg gegen den SV Struppen.

Nr 287: Schöne Szene bei SC Oberlind gegen GW Triptis.

Nr 348: Szene aus dem Geraer Ortsderby SV Roschütz (orange) gegen die SG Eurotrink.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar