ERFOLGREICHES WOCHENENDE FÜR WEIDA

ERFOLGREICHES WOCHENENDE FÜR WEIDA

Fünf Punkte Vorsprung nach 3:0- Auswärtssieg in Silbitz

SG SV Elstertal Silbitz/ Crossen – SG FC Thüringen Weida   0:3 (0:1)

Beim Hinspiel in Weida hatte die junge Silbitzer Mannschaft eine starke Leistung geboten, erst in der 77. Minute sorgte Ronny Kolnisko für den Siegestreffer zum 2:1 nach Silbitzer Führung.

Gegen den nun wieder von Ralf Prieger trainierten Gastgeber hatte Weida die erste Chance in der Anfangsphase, als Jagupovs Schuss von Torwart Eckner mit dem Fuß abgewehrt wurde (6.). Die nächste Jagupov- Eingabe konnte der Torhüter erneut abwehren, Szudras Nachschuss ging über das Tor. In der 18. Minute setzte Weida die spielerische Überlegenheit in den Führungstreffer um. Nick Pohland nahm aus 18 Metern per Volleyschuss Maß, der Ball schlug im Tordreieck ein, ein Klasse- Tor. Silbitz kam nur langsam in Tritt und startete einige Konter. Nach einem Freistoß von Dölle klärte Abwehrchef Tom Diepold. Szudras nächster Schuss war zu schwach, um den Torwart zu überwinden.

Weida machte aus der klaren Überlegenheit der 1. Halbzeit zu wenig, und das setzte sich zunächst auch nach der Pause fort.

Böhme schoss am kurzen Eck vorbei. Schrolls Versuch auf der Gegenseite hielt Penzel. Dann scheiterte Jagupov an Keeper Eckner, der im Herauslaufen abwehren konnte. Der Spitzenreiter hatte nun weitere Möglichkeiten. Szudra schoss vorbei, Nick Pohland köpfte nach Kolniskos Flanke drüber. Bei Weida wurde  nun Christian Gerold für Lukas Szudra eingewechselt. Gerold bereitete dann das zweite Tor über die linke Seite vor, Nick Pohland legte nochmals auf Jagupov ab, der einen Gegner aussteigen ließ und vollendete- 0:2 (71.). Nur wenig später die endgültige Entscheidung, eine Maßflanke von Kai Schumann köpfte Jegor Jagupov zum 0:3 ein (79.). In Minute 82 setzte sich Gerold an der Grundlinie durch und wurde im Strafraum gefoult. Der sehr gut leitende Schiedsrichter Peter Heilek aus Erfurt pfiff sofort Elfmeter. Der gefoulte Gerold lief selbst an, aber Tobias Eckner lenkte den Ball an die Querlatte, so dass es beim 3:0 für den Tabellenführer blieb.

Ein am Ende klarer Weidaer Sieg, der viel Wert sein kann, denn Verfolger Stadtroda kam zuhause gegen die auswärtsstarken Ilmenauer- 1:0 in Weida- nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Damit konnte die SG Weida/ Wünschendorf den Vorsprung in der Tabelle auf 5 Punkte ausdehen und trifft nun auf dem Roten Hügel auf den FSV Schleiz, der alle 8 Rückrundenspiele gewinnen konnte. Ausschlaggebend für die gute Bilanz ist die Weidaer Auswärtsstärke, denn von 12 Spielen auf fremden Plätzen wurden 11 gewonnen, nur in Bad Blankenburg gab es ein Unentschieden

Silbitz: Eckner; Feige, Dölle, Friedrich (71. Anton), Roßmann, Grünbeyer, Schroll (67. Sabri), Lippold, Blaas, Peuker, Steinbach

Weida. Penzel; Henze (74. Kurz), Diepold, Ulrich (74. Reichelt), Kolnisko, Leutloff, Schumann, Böhme, Szudra (67. Gerold), Nick Pohland, Jagupov

Torfolge: 0:1 Nick Pohland (18.); 0:2; 0:3 Jagupov (71.; 79.)

Schiedsrichter: Peter Heilek (Erfurt)

Zuschauer: 106

 

Weida, den 23.04.2017 Volker Georgius

Kommentare