EINE NUMMER ZU GROSS

EINE NUMMER ZU GROSS

Ungeschlagener Tabellenführer gewinnt in Weida klar

SG FC Thüringen Weida – FC An der Fahner Höhe   1:4 (0:2)
Gegen den nach 12 Spielen noch ungeschlagenen klaren Tabellenführer FC An der Fahner Höhe war die Weidaer Mannschaft krasser Außenseiter, zumal mit Leutloff, Gerold und Kolnisko weiterhin drei Leistungsträger fehlten. Nach Ablauf der ersten beiden Spielminuten musste der FC Thüringen froh sein, nicht schon in Rückstand zu liegen. Die erste Ecke der Gäste köpfte Zweimetermann Artur Machts aufs Tor, aber Haase entschärfte den Kopfstoß mit einer Glanzparade zum nächsten Eckball.
Nach diesem war der in der Vorsaison noch in Weida spielende Dimo Raffel am langen Pfosten frei, die Weidaer Abwehr klärte mit viel Mühe. Danach kam Weida etwas besser ins Spiel und erkämpfte die ersten beiden Eckbälle. Auf der anderen Seite hielt Haase den Heber von Walter. Einen schnell ausgeführten Weidaer Freistoß klärte die Dachwiger Abwehr in der Mitte nach gefährlicher Eingabe. Dann schlug Gästetorjäger Carlo Preller das erste Mal zu und erzielte die Führung, nachdem die Weidaer Abwehr nicht klären konnte. Wenig später traf Walter mit wuchtigem Schuss den Torpfosten des Weidaer Kastens. Haase rettete gegen Baumgart. Im Gegenzug eine Faustparade des Dachwiger Torwarts Bresemann, Mihov versuchte es von links, aber der Ausgleich gelang nicht. Dafür kamen die Gäste noch vor der Pause zu ihrem zweiten Treffer. Wieder war es Preller, der erneut per Flachschuss traf. Der allgemeine Tenor zur
Halbzeit: Gegen Weida ist es leicht, Tore zu schießen, zumal, wenn es sich um einen solch abgezockten Torjäger wie Preller handelt.
Preller hatte auch nach der Pause die erste Möglichkeit, traf aber nur den Außenpfosten. Die bis dahin größte Chance für Weida hatte der zur Pause eingewechselte Tim Urban, der nach Knolls Eingabe per Kopf am Pfosten scheiterte. Zehn Minuten nach Wiederbeginn verwertete Walter eine Eingabe von Martin zum dritten Treffer für Fahner Höhe. Der starke Tabellenführer zog weiterhin sein gekonntes Kombinationsspiel auf und kam auch zu Chancen. Baumgart schoss nach Abwehrfehler vorbei. Preller verpasste Martins Eingabe und Haase klärte gegen den eingewechselten Müller. Zehn Minuten vor dem Abpfiff ein Lichtblick im Weidaer Spiel.
Tobias Metzner lief in Knolls Ecke und traf per Direktschuss zum 1:3.
Die Aufholjagd der Weidaer blieb aber aus. Im Gegenteil, in der Schlussminute gelang Carlo Preller sein dritter Treffer im Spiel zum Endstand von 1:4. Es war sein 14. Saisontreffer.
Gegen die wohl in dieser Saison spielstärkste Mannschaft der Landesliga musste Weida eine klare Niederlage hinnehmen und fiel auf den vorletzten Platz zurück. Am Sonnabend steigt das Derby beim TSV Westvororte, eine Partie auf Augenhöhe, auf die Weida gut vorbereitet sein sollte.

Weida: Haase; Schnelle (56. Hodek), Schumann, Henze, Mihov (66. Zausch), Oxenfart, Lätz, Metzner, Knoll, Pohland, Wetzel (46. Urban)

Fahner Höhe: Bresemann; Kruse, Lischke, Raffel, Walter (74. Müller), Preller, Martin (83. Aliyev), Stelzer, Baumgart, Heim, Machts (59. Winge)

Torfolge: 0:1; 0:2 Preller (29.; 42.); 0:3 Walter (57.); 1:3 Metzner (81.); 1:4 Preller (90.)
Schiedsrichter: Markus Drobe (Hermsdorf)                             
Zuschauer: 85

Weida, den 24.11.2019 Volker Georgius

Kommentare