EIN AUSFLUG IN DIE 70er JAHRE

EIN AUSFLUG IN DIE 70er JAHRE

In der Saison 1975/ 76 stieg die BSG Fortscritt Weida als Tabellendritter hinter den nicht aufstiegsberechtigten Mannschaften von Wismut Gera II und Carl Zeiss Jena III in die DDR- Liga auf. Die DDR- Liga war die zweithöchste Spielklasse mit 5 Staffeln a 12 Mannschaften.
Ulrich Tambor wurde mit 26 Treffern Torschützenkönig der Bezirksliga Gera.

Nachstehend die ersten beiden Spiele in der höheren Liga:
1. Spieltag: 14. 08.1976
Suhl musste einen Punkt lassen
Fortschritt Weida – Motor Suhl 1:1 (0:0) Auf dem Sportplatz Roter Hügel bestritten die Weidaer ihr erstes DDR-
Liga- Punktspiel, und Übungsleiter Heinz Ernst (Suhl) musste ihnen nach
90 Minuten bescheinigen, dass sie seiner Elf ein ebenbürtiger Gegner waren. Hatte es anfangs den Anschein, dass die Gäste einen klaren Erfolg landen würden – in der 13. Minute gingen sie durch Schellhase schnell in
Führung- so zeigte vor allem die 2. Halbzeit, dass der Wille der Weidaer Debütanten Berge versetzen kann. Sie kämpften bis zum Schlusspfiff, erzielten nach Vorlage von Wannagat durch Bernd Hofmann in der 62.
Minute den Ausgleich mit 18m- Schuss, und in der 72. Minute hätte Weida sogar in Führung gehen können: Nach einem Tambor- Schuss behinderte der Suhler Baptistella seinen Torhüter Müller, den abprallenden Ball schug Wannagat aufs Tor, doch da stand Lochmann für seinen geschlagenen Torwart und köpfte den Ball aus der Gefahrenzone. Auch die Suhler hatten den Führungstreffer vor den Füßen. In der 88. Minute konnte Motorstürmer Einecke, der von Schellhase steil geschickt wurde, das Leder im Tor unterbringen, doch hatte der Schiedsrichter diese Aktion schon vorher mit dem Abseitspfiff unterbunden.
Weida (schwarz- gelb): Schegner; Reichenbach (46. Smieskol), Penzold, Riedel, Wawrzyniak, Waitz, Hofmann, Bohlender, Tambor, Wannagat, Grundler, Übungsleiter: Zacharias

Suhl (weiß-rot): K. Müller; Baptistella, Lochmann, Stickel, Kühn, Feist, Rößler, Mosert, R. Müller (75. Rohkohl), Einecke, Schellhase,
Übungsleiter: Ernst
Torfolge: 0:1 Schellhase (13.); 1:1 Hofmann (62.)
Schiedsrichter: Wurzer (Mülsen) Zuschauer: 2000

2. Spieltag: 21.08.1976
Erster Weidaer Sieg
Chemie IW Ilmenau- Fortschritt Weida 0:1 (0:0) Die Ilmenauer konnten es selbst kaum fassen, aber in der 86. Minute nutzte Tambor einen Weidaer Durchbruch, um den überraschenden Auswärtserfolg perfekt zu machen. Die Chemie- Mannschaft zeigte erneut im Verwerten der sich bietenden Torchancen große Schwächen, so bereits nach 60 Sekunden, als Brandel freistehend vor dem Weidaer Tor den Ball verzog. In der 40. Minute die größte Möglichkeit für Ilmenau, nachdem Schiedsrichter Klee ein Handspiel eines Weidaer Verteidigers im Strafraum mit Elfmeter ahndete. Doch Mempel konnte Torwart Schegner, der eine Glanzparade zeigte, nicht überwinden. In der 2. Halbzeit wurden gute Aktionen des Gastgebers überhastet vergeben. Fazit des Spiels der beiden Liganeulinge: Der Erfolg der Fortschrittmannschaft war aufgrund der taktisch klugen Spielgestaltung keineswegs unverdient.

Ilmenau (grün): Menzel; Hauke, Seeber, Schmidt, Mempel, Frank, Leder, Schneider, Wilhelm, Brandel (67. Adam), Reinhardt; Übungsleiter: Brandt

Weida (gelb-schwarz): Schegner; Bohlender, Penzold, Riedel, Wawrzyniak, Waitz, Hofmann, Smieskol, Tambor, Wannagat, Grundler; Übungsleiter:
Zacharias
Torschütze: 0:1 Tambor (86.)
Schiedsrichter: Klee (Eisenach) Zuschauer: 1800

Kommentare