DREI WEIDAER TORE NACH DER PAUSE

DREI WEIDAER TORE NACH DER PAUSE

Lange, Berthold und Henze treffen für den FC Thüringen

FC Thüringen Weida – SG Hohndorfer SV   3:0 (0:0)

Im erst dritten Heimspiel der Saison traf der FC Thüringen Weida auf die SG Hohndorfer SV. Die Hohndorfer auf Tabellenplatz 12 hatten in der Vorwoche mit 3:1 gegen Schmölln den zweiten Saisonsieg gefeiert.

Weida war der klare Favorit und von Anstoß an feldüberlegen. Die ersten beiden Ecken brachten Gefahr, aber Lange köpfte über das Tor. Die Hohndorfer waren im Konter immer gefährlich und hatten die erste Großchance in der Partie. Tobias Rausch wurde freigespielt, verfehlte mit seinem Flachschuss das lange Eck aber knapp. Der nach seiner Mandeloperation das erste Mal wieder mitwirkende Hendrok Pohland wurde geblockt. Dann hatte Kapitän Böhme freie Schussbahn, jagte den Ball aber über das Tor. Bei Pohlands Versuch retteten die Gäste auf der Linie. Nach Patzers Flankenlauf köpfte Pohland drüber. Patzer wurde nach verdecktem Pass von Böhme geblockt, Langes Nachschuss ging wiederum über das Hohndorfer Tor. Als Lange quer auf Pohland legte, zeigte Gästetorwart Oliver Herold eine gute Parade und lenkte den Ball über die Latte. Ein gefährlicher Schuss der Gäste von Eisentraut ging knapp vorbei. In der Nachspielzeit des 1. Durchgangs hatte der FC Thüringen mehrere Möglichkeiten zur Führung, aber Pohland, Lange und Patzer gelang das überfällige 1:0 noch nicht.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn zischte Frank Bergers Fernschuss über das Gästetor. Ein verheißungsvoller Freistoß für Hohndorf brachte nichts ein, denn Fonfara schoss weit drüber. Wenig später war es wieder Fonfara, der plötzlich allein vor Hendrik Penzel auftauchte, aber der Weidaer Keeper verhinderte die Gästeführung. Im Gegenzug brach Oliver Lange den Bann, als er sich durchsetzte und ins kurze Eck traf- 1:0 (62.). Die Randthüringer sorgten aber weiterhin durch gute Konter für Torgefahr. Tom Diepold rettete in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Hohndorfer Torjäger Tobias Rausch. Bei Weida kam Philip Berthold, dreifacher Torschütze der Vorwoche, für Pohland und sorgte fünf Minuten nach seiner Einwechslung für die Vorentscheidung. Einen genauen Freistoß von Chris Ullrich köpfte er in die Maschen- 2:0 (72.). Eine Minute später köpfte Berthold nach Patzers Flanke nur um Zentimeter über das Gästetor. Matthias Henze machte dann mit einem herrlichen Fernschuss, der genau im unteren Eck einschlug, den Sack zu- 3:0 (75.). Patzer und Berthold hatten weitere Treffer auf dem Fuss, verfehlten aber das Gästetor.

Am Ende war es ein verdienter Heimsieg, gegen einen Kontrahenten, der sich teuer verkaufte, aber seine Tormöglichkeiten nicht nutzen konnte.

Durch das 2:2 im Verfolgerduell Lumpzig – Altenburg konnte Weida die Tabellenführung ausbauen.Am nächsten Sonnabend kommt es nun zum mit Spannung erwarteten Lokalderby, wenn der FC Thüringen Weida bei Blau- Weiß Niederpöllnitz antreten muss.

Weida: Penzel; Rathmann, Diepold, Ulrich, Theileis (72. Kurz), Berger (75. Gerold), Lange, Henze, Böhme, Patzer, Pohland (66. Berthold)

Hohndorf: Herold; Floss, Pippig (1. Fischer, 75. Kühn), Beyer, Fonfara, Kögler, Rausch, Voeks, Falk, Eisentraut, Becker

Torfolge: 1:0 Lange (62.); 2:0 Berthold (72.); 3:0 Henze (75.)

Schiedsrichter: Christian Anisch (Pößneck)

Zuschauer: 85

 

Weida, den 01.11.2015 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar