DOMINIK KURZ GELINGT WEIDAER FÜHRUNGSTREFFER

DOMINIK KURZ GELINGT WEIDAER FÜHRUNGSTREFFER

2:0- Sieg des FC Thüringen wie im Hinspiel

FC Thüringen Weida – SV Blau- Weiß Niederpöllnitz  2:0 (1:0)

Mit 2:0 hatte der FC Thüringen Weida das Hinspiel in Niederpöllnitz gewonnen. Blau- Weiß hatte in der Anfangsphase gute Tormöglichkeiten, aber Pohland und Lange entschieden die Partie noch vor der Pause.

Nach dem vorfristigen Aufstieg durch das 5:1 auf dem Untergrochlitzer Waldsportplatz beim Hohndorfer SV mussten sich die Weidaer für das Lokalderby neu motivieren, zumal mit Böhme, Szudra und Lange entscheidende Offensivkräfte fehlten.

In der Anfangsphase flankte Görler, aber Pohland und Berthold störten sich beim Kopfball. Auf der Gegenseite schoss Kapitän Otto am Tor vorbei. In der 11. Minute die erste Großchance für Weida, Leutloff steckte auf Görler durch, dessen Heber über den harauslaufenden Philipp Müller landete auf dem Tornetz.Pohland köpfte nach Flanke von Berger vorbei. Berger zog eine Ecke direkt aufs Tor, aber der Niederpöllnitzer Torwart klärte mit den Fäusten. Wieder war es Berger, der nach einer Kombination über Pohland, Berthold und Henze über das Tor schoss. Niederpöllnitz musste früh wechseln als sich Tom Rüdiger verletzte. Für ihn kam Mario Wanitschka, der sich gleich mit einem Foul einführte und die Gelbe Karte sah. Dann musste Weidas torwart Michael Ernst, der für Hendrik Penzel zwischen den Pfosten stand, außerhalb des Tores klären, der Ball kam zu Rösler, der das aber nicht nutzen konnte und am leeren Tor vorbei schoss. 10 Minuten vor der Pause die Weidaer Führung. Dominik Kurz zog unvermittelt aus 22 Metern ab, erwischte P. Müller auf dem falschen Fuß und der Ball schlug flach im langen Eck ein- 1:0 (36.). Es war das erste Saisontor von Kurz und dazu ein äußerst Wichtiges. Im Gegenzug war es erneut Kurz, der diesmal vor dem eigenen Tor nach der Eingabe von Lukas Müller zur Ecke rettete. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte der Gast, aber Henning Böttgers Schrägschuss zischte über das Tor.

In der 2. Halbzeit traf zunächst Pohland in der Mitte nach Vorarbeit von Leutloff und Berthold den Ball nicht. Dann hatte der Gastgeber innerhalb kurzer Zeit drei sehr gute Torchancen. Pohland scheiterte freistehend an Keeper Müller, auch Berthold brachte den Ball aus guter Position n icht über die Linie. Dann war es wieder Pohland, der nach Bertholds Zuspiel in P. Müller seinen Meister vfand, er klärte zur Ecke. Nach 70 Minuten eine sehr gute Möglichkeit für Niederpöllnitz, Hannes Poser setzte sich durch, aber Tom Diepold konnte mit letztem Einsatz klären. Als sich Berthold durchsetzte, drückte Hendrik Pohland den Ball über die Linie, aber die Abseitsfahne war oben, eine fragwürdige Entscheidung. Bei Weida kamen Patzer, Jan Wanitschka und Rathmann für Berthold, Görler und den Torschützen Kurz. Pohland köpfte nach Patzers Flanke drüber, aber dann war es der eingewechselte Mirko Patzer, der die Begenung entschied. Kurz flankte kurz vor seiner Auswechslung, Pohland köpfte von der Grundlinie zurück und Patzer traf zum umjubelten 2:0. (82.) Vor 165 Zuschauern war Aufsteiger FC Thüringen Weida gegen eine gut mithaltende Niederpöllnitzer Mannschaft das chancenreichere Team und siegte deshalb verdient. Der Vorsprung in der tabelle wuchs auf 20 Punkte an.

Weida: Ernst; Kurz (86. Rathmann), Diepold, Ulrich, Theileis, Berger, Leutloff, Henze, Görler (85. Jan Wanitschka), Pohland, Berthold (79. Patzer)

Blau- Weiß: Philipp Müller; Menzel, Böttger, Dennler, Rößler, Otto, Rohde, Lukas Müller, Rüdiger (27. Mario Wanitschka), Poser (81. Linsel), Sporer (68. Rehnisch)

Torfolge: 1:0 Kurz (36.); 2:0 Patzer (82.)

Schiedsrichter: Christopher Jänike (Jena)

Zuschauer: 165

Weida, den 15.05.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar