01.04.1909:

Gründung durch Friedrich Schreiber

Saison 1935/36

Der FC Thüringen Weida wird mit 78:24 Toren und 36:8 Punkten Meister der Bezirksklasse Thüringen vor Gelb- Rot Meiningen, SC 06 Oberlind und Wacker 1910 Gera. Damit qualifiziert sich Weida für die Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte.

Endstand Aufstiegsrunde zur Gauliga Mitte:
1. FC Thüringen Weida 9:4           6:2
2. SV Merseburg 99 7:5           4:4
3. Viktoria Stendal 1:8           2.6

1920 – 1940:

ständig vordere Tabellenplätze in der Gau-Liga

nach 1945:

Namensänderung in BSG Fortschritt Weida

1958:

Aufstieg in die 2. DDR – Liga

1959 – 1965:

vordere Plätze in der Bezirksliga

 1966:

Abstieg in die Bezirksklasse

1967:

sofortiger Wiederaufstieg in die Bezirksliga

1976:

Aufstieg zur 2. DDR – Liga (5 Staffeln)

1982:

>Abstieg aus der 2. DDR – Liga

1983:

sofortiger Wiederaufstieg; durch die Reduzierung der Mannschaften in 2 Staffeln stieg die Mannschaft wieder ab, da keine Platzierung unter den ersten 6 Mannschaften der Staffel erreicht wurde

1987:

Aufstieg zur DDR – Liga Staffel – Süd, Abstieg nach Abschluss der Serie

mannschaft

31.10.1987:

2. Hauptrunde des FDGB – Pokals, Sieg über den früheren Europapokalsieger 1. FC Magdeburg nach Elfmeterschießen, nachdem es nach Verlängerung 2:2 Stand

ab Nov. 1989:

Zerfall der 1. Mannschaft durch Wechsel von 90 % der Spieler in Mannschaften der alten Bundesländer. Weiterführung des Spielbetriebes in der Bezirksliga durch die Auflösung der 2. Mannschaft und deren Übernahme in die höhere Spielklasse und Sicherung des Klassenerhaltes in dieser Saison

01.07.1990:

Fortführung des Vereins unter dem Gründungsnamen aus dem Jahr 1909 „ FC Thüringen Weida e.V. „ gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung Spielbetrieb der 1. Mannschaft in der Bezirksliga

1994:

Gastspiel des Bundesligisten Eintracht Frankfurt in Weida

frankfurt

1997:

Abstieg in die Landesklasse – Ostthüringen durch zahlreiche Abgänge von Leistungsträgern; Auflösung der 2. Mannschaft aufgrund der Abgänge in der 1. Mannschaft

Einweihung des rekonstruierten Hartplatzes und anschließendes Eröffnungsspiel gegen TSV Gera Zwötzen im Dezember 1997.

Ausstattung der Übungsleiter und Betreuer mit Trainingsanzügen gesponsert von der GERAER BANK e.G. vertreten durch Frau Koch

1998 – 2001:

Spielbetrieb 1. Mannschaft in der Landesklasse – Ostthüringen mit folgenden Platzierungen:

1998 / 1999 – 4. Platz; 1999 / 2000 – 7. Platz; 2000 / 2001 – 4. Platz

Als Beweis der ausgezeichneten Nachwuchsarbeit beim FC Thüringen Weida e.V. ist außerdem der Aufstieg der A – Junioren von der Kreisklasse über die Landesklasse (2000) bis in die Landesliga (2001) anzusehen

Fußball-Weltrekord auf dem „Roten Hügel“

6 guinness

Für das längste Fußballspiel der Welt erhält der FC TW eine Eintragung in das Guinness-Buch der Rekorde zugunsten der Kinderkrebshilfe der Uniklinik Jena.

In Abstimmung des TFV mit dem DFB wird in Weida ein Förderzentrum für junge Fußballer eingerichtet. In diesem Förderzentrum werden die talentiertesten Kinder und Jugendlichen dieses Einzugsgebietes im Alter von 13 bis 17 Jahren von erfahrenen und gut ausgebildeten Trainern regelmäßig geschult.

Mit finanzieller und materieller Unterstützung der Firmen Frühauf, Kästner & Siege sowie Eigenmitteln des Vereins und der Stadtverwaltung Weida wurde der Sozial- und Materialraum saniert.

Im September 2000 wird beim FC Thüringen Weida e.V. erstmals eine Mädchenmannschaft gegründet, die in der Saison 2001 / 2002 den offiziellen Spielbetrieb in der Spielunion Greiz / Saale-Orla-Kreis / Jena aufnimmt.

frauen

Die 2. Mannschaft schaffte zum Ende der Saison 1999 / 2000 den Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga.


Fortsetzung folgt …

2001 – 2002:

Thüringer Hallenmeister 2001/2002 in Sondershausen

Manschaft

08.06.2002:

Aufstieg der 1. Mannschaft in die Thüringer Landesliga

aufstieg01-02

18.01.2003:

Weida verteidigt Thüringer Hallenmeistertitel

Mit einer spielerischen Glanzleistung verteidigte der FC Thüringen Weida in der Vierfelderhalle Bad Blankenburg den im Vorjahr errungenen Thüringer Hallenmeistertitel

erstehalle02-03

01.06.2003:

Weida belegt im ersten Aufstiegsjahr in die Thüringer Landesliga einen hervorragenden vierten Platz

17.01.2004:

Titelverteidiger FC Thüringen Weida belegt Platz 3 bei der Thüringer Hallenmeisterschaft 2004

hallenfinale2004

12.06.2005:

7. Platz der 1. Mannschaft in der Landesliga

Die 2. Mannschaft schaffte den Aufstieg von der Kreisklasse in die Kreisliga.

26.06.2006:

6. Platz der 1. Mannschaft in der Landesliga

27.06.2007:

12. Platz der 1. Mannschaft in der Landesliga

14.06.2008:

14. Platz der 1. Mannschaft in der Landesliga, Klassenerhalt am letzten Spieltag durch einen Sieg in Schlotheim
03.07.2009: 15. Platz der 1. Mannschaft in der Landesliga, Abstieg in die Landesklasse wird nur durch zurückziehen von Steinach verhindert
15.06.2010: 16. Platz der 1. Mannschaft und Abstieg in die Landesklasse>
12.07.2011: 4. Platz der 1. Mannschaft in der Landesklasse Ost

DSC 0480

01.01.2012: Der FC Thüringen Weida ruft die “Initiative Kunstrasen Weida” ins Leben
09.06.2012: Die 1. Mannschaft holt die Meisterschaft in der Landesklasse Ost

mann2012

03.-04.07.2012 2 Hallo Pizza Cup – mehr InfosPizza Cup 1 141
Juni 2013 Die 1. Mannschaft beendet die Saison in der Landesklasse Ost auf Platz 2.

mannschaft1213_wasser

 

28.06.-30.06.2013 3. Hallo Pizza Cup – mehr Infos
Juni 2014 Die 1. Mannschaft beendet die Saison in der Landesklasse Ost mit einem 4. Platz

erste20132014

28.-30.06.2014  4. Hallo Pizza Cup – mehr Infos
Saison 2014/15 1. Mannschaft- Landesklasse Staffel 1: Weida belegt Platz 13 von 18 Mannschaften mit 73:72 Toren und 44 Punkten, wird damit Sechstletzter und steigt trotzdem ab, ein Unding.
Zum Klassenerhalt fehlen 4 Tore.
Saison 2015/16  1. Mannschaft -Kreisoberliga Ostthüringen: Sofortiger Wiederaufstieg nach einer Rekordsaison. Mit 27 Siegen und 3 Unentschieden, also ohne Niederlage, steigt der FC Thüringen auf und hat am Ende 23 Punkte Vorsprung auf den Zweiten. 123:14 Tore stehen zu Buche, Weida stellt den besten Angriff und muss die wenigsten Gegentreffer hinnehmen. Kapitän Robert Böhme holt sich mit 37 Treffern  die Torjägerkanone.

Weida gewinnt außerdem den Kreispokal und besiegt im Finale Osterland Lumpzig auf dem Roten Hügel.