Christian Gerold „Fußballgott“

Christian Gerold „Fußballgott“

Dritter Platz für Weidaer Erste beim Mitternachtsturnier in der Panndorfhalle…

Mit Platz drei unter acht Teams und der Ehrung für Christian Gerold als „Bester Torschütze“ kehrte die 1. Mannschaft vom Mitternachtscup des SV 1876 Gera-Pforten aus der Panndorfhalle am frühen Sonntagmorgen nach Weida zurück.

Ohne etatmäßigen Torwart – Sebastian Görler hütete das Tor, auch mal Philipp Berthold – gewannen die Weidaer alle ihre drei Gruppenspiele. Allerdingsfielen die Siege schwerer als erwartet. Gegegn den Gastgeber musste man im Auftaktspiel gar einem Rückstand hinterherlaufen, ehe Dominik Kurz, Nick Pohland und Chris Ullrich den 3:1-Erfolg sichern konnten. Gegen den Kreisklasse-Vertreter SV Gera-Langenberg tat man sich gleichfalls schwer. Gerolds 1:0 hatte lange Bestand, ehe binnen weniger Sekunden zwei weitere Gerold-Treffer zu verzeichnen waren. Und schöne noch dazu. Man sah, der Spielertrainer fühlte sich wohl auf dem Hallenboden. Kreisliga-Spitzenreiter SSV Großenstein hätte ein Remis gegen den Landesklasse-Sechsten gereicht, um Gruppensieger zu werden. Doch das wollte Weida auch. Gerold machte das schnelle 1:0 (1.), Berthold legte mit einem tollen Tor nach (8.). In der vorletzten Minute schaffte der SSV den Anschluss, Weida verteidigte mit Glück den Vorsprung. Gegen Kreisoberligist FC Altenburg lagen die Weidaer plötzlich 0:2 hinten, kämpften aber unverdrossen. Nick Pohland hatte mal ein Brett, Jan Wannitschka traf von der Mittellinie die Latte. Gerry schaffte nur noch den Anschluss. Das hieß Kleines Finale!

Erneut hieß der Gegner Großenstein. Nach 0:2-Rückstand glichen die Weidschen zumindest noch zum 2:2 aus (Tore: Gerold, Kurz ). Im fälligen Neunmeterschießen blieben die Weidaer Sieger und holten Platz drei. Turniersieger wurden die JFC-A-Junioren vor Altenburg. MM / Foto: Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar