CHANCENVERWERTUNG UNGENÜGEND

CHANCENVERWERTUNG UNGENÜGEND

Zwei Elfmetertore von Robert Böhme    Am Ende zwei Punkte verschenkt

SG SV Schmölln 1913 – FC Thüringen Weida   2:2 (2:1)

 

Weida musste kurzfristig auf den erkrankten Torjäger Hendrik Pohland verzichten, was wohl am Ende den Sieg kostete, denn die Chancenverwertung des FC Thüringen Weida war in Schmölln völlig ungenügend. Erste Gefahr für das Schmöllner Tor in der 9. Minute, als Patzer gefoult wurde und Böhmes Freistoß von Linksaußen von Torwart Vincenz zur Ecke abgewehrt wurde. Nach dieser von Patzer getreten wurde der Schuss von Lukas Szudra, ebenfalls von Thüringen Jena gekommen und im ersten Pflichtspieleinsatz für Weida, auf der Torlinie abgewehrt.

Dann ließ der Schmöllner Keeper Görlers Schuss prallen, Gerold setzte den Nachschuss über das Tor. In Führung ging aber der SV Schmölln. Nach einer weiten Flanke wehrte hendrik Penzel Reznys Versuch noch ab, aber der seit dieser Saison wieder in Schmölln spielende 37- jährige Tomas Vavra war im Nachsetzen erfolgreich- 1:0 (21.). Der Gastgeber wagte nun mehr, Reznys Rückpass traf der kampfstarke Kapitän Falko Broda nicht.

Nach einem Grundliniendurchbruch von Christian Gerold glich Weida aus, den Gerold wurde gefoult, als er den zweiten Schmöllner ausgespielt hatte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Robert Böhme- 1:1 (30.). In den  nächsten Minuten drei Riesenchancen für den im Sturmzentrum aufgebotenen Mirko Patzer. Nach schöner Vorarbeit von Rathmann und Szudra schoss Patzer aus bester Position am Tor vorbei. Im Gegenzug die erneute Schmöllner Führung. Die Weidaer Abwehr brachte den Ball nicht weg, Broda setzte nach und traf zum 2:1 (34.). Noch zweimal hatte Patzer kurz vor der Pause einen Treffer auf dem Fuß. Als er allein auf das Tor zulief, rettete Torhüter Vincenz, dann wehrte der Schmöllner Schlussmann Patzers Schuss von halblinks ab. Die 1. Halbzeit endete mit einer Roten Karte für Schmöllns Tomas Rezny, der eine Unsportlichkeit an Christian Gerold beging.

Nach der Pause ein einziger Sturmlauf der Schützlinge von Trainer Thomas Wirth auf das Tor der nur noch zehn Schmöllner. Aber zunächst liefen die Weidaer in den ersten 10 Minuten allein fünfmal ins Abseits. Dann folgte Chance auf Chance. Szudra traf nach Patzers Kopfballablage das Tor nicht. Als der zur Pause für den verletzten Dominik Kurz gekommene Chris Ulrich Patzer bediente, schoss der erneut vorbei. Nach Gerolds Solo wehrte Vincenz ab. Dann bediente Szudra Patzer per Volleyablage, der aber auch seine fünfte Riesenmöglichkeit vergab, denn er schoss erneut allein auf das Tor zulaufend Torwart Vincenz in die Arme. Als Sebastian Görler im Strafraum gefoult wurde, entschied der Schiedsrichter folgerichtig zum zweiten Mal auf Elfmeter, den Böhme halbhoch zum 2:2 verwandelte (62.). Ein erneutes Gerold- Solo mit Schuss aufs kurze Eck entschärfte Vincenz. Oliver Lange, der aus der Innenverteidigung nach vorn beordert wurde, rutschte um Zentimeter an Szudras Eingabe vorbei.

Gerolds Freistoß lenkte Vincenz zur Ecke. Die einzige Schmöllner Chance der 2. Halbzeit hatte der eingewechselte Selmani, aber Penzel wehrte ab.

Der erlösende Siegestreffer gelang dem FC Thüringen Weida nicht mehr, die schlechte Chancenverwertung verhinderte einen Sieg. Am Ende waren es zwei verschenkte Punkte im Kampf um den Wiederaufstieg.

Schmöln: Vincenz; Barylla, Senf, Steinberg, Rauch (41. Selmani), Cepnik, Zimmer (58. Uhlig), Broda, Vavra, Rezny (45. RK), Müller (55. Pohl)

Weida: Penzel; Rathmann, Diepold, Lange, Görler (71. Theileis), Gerold, Böhme, Henze, Kurz (46. Ulrich), Patzer,Szudra (85. Berthold)

Torfolge: 1:0 Vavra (21.); 1:1 Böhme (30.; Foulelfmeter); 2:1 Broda (34.); 2:2 Böhme (62.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Maximilian Lörzer (Jena)

Zuschauer: 116

 

Weida, den 23.08.2015 Volker Georgius // Fotos Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar