BIITTERE NIEDERLAGE IN MINUTE NEUNZIG

BIITTERE NIEDERLAGE IN MINUTE NEUNZIG

Weida verspielt 3:2- Führung

SG Glücksbrunn Schweina – SG FC Thüringen Weida 4:3 (2:1)

Nach den beiden Siegen in Bad Langensalza und gegen Sondershausen mit insgesamt 11:3 Toren fuhr die SG Weida/ Wünschendorf optimistisch zum Tabellenletzten Glücksbrunn Schweina, wusste aber, dass es ein ungemein schweres Auswärtsspiel werden wird. Für Schweina mit nur einem Punkt auf der Habenseite war es schon fast die letzte Chance, wieder Anschluss zu finden.

So begann Schweina auch stark. Die Weidaer mussten mehrfach im letzten Moment klären, Christoph Haase hielt einen 20m- Schuss von Schellenberg.Aber dann doch das 1:0 für den Gastgeber. In eine zu kurze Rückgabe von Dimo Raffel auf Haase schaltete sich Sheikh Dawood ein und traf ins Netz. Als Schellenberg steil geschickt wurde, rettete Haase mit guter Parade. Weida brauchte 20 Minuten bis zum ersten gefährlichen Schuss von Gerold, der am Tor vorbei zischte. Nach Foul an Seibt wurde Gerolds Freistoß abgeköpft, der Ball kam wieder in die Mitte, Torwart Kallenbach ließ prallen und Nick Pohland traf zum Ausgleich, sein 5. Saisontreffer. Haase musste erneut klären, als Schellenberg aus spitzem Winkel abschloss. Urban schoss auf der anderen Seite vorbei. Dann setzte Gerold Seibt in Szene, der aus bester Position über den Kasten schoss. Das rächte sich sofort, Kaps wurde in der Mitte steil geschickt, überlief Haase und brachte Schweina wieder in Führung.

Nach der Pause zunächst ein schöner Gerold- Freistoß von Linksaußen, an dem Kallenbach noch mit den Fingern dran war. Dann verletzte sich der Schweinaer Schlussmann, als er im Herauslaufen mit einem eigenen Spieler zusammenprallte.Er musste ausgewechselt werden, für ihn kam Reum. Der neue Keeper wurde gleich bezwungen, als Tim Urban mit einem satten 18m- Schuss flach ins Eck traf. Eine Minute später war Urban erneut durchgebrochen, scheiterte aber am Pfosten. Schweina steigerte sich wieder, Haase rettete erneut. Schellenberg wurde beim Torschuss gerade noch geblockt. Für Weida steckte Gerold auf Nick Pohland durch, aber Reum parierte. Als Seibt Gerold freispielte wurde der 34- jährige Weidaer im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Urban sicher zur erstmaligen Weidaer Führung. Aber schon eine Minute später war diese wieder dahin, als der starke Schellenberg per Dropkick einschoss. Die Schweinaer, die Zuschauerkrösus der Landesliga sind, wurden nun von den 188 Besuchern nach vorn getrieben. Als Eduard Schmidt nach einem Gerangel Rot sah, steckten sie auch das weg. Einen Freistoß schoss Grob in die Weidaer Mauer. In der 90. Minute ein weiterer Freistoß aus bester Postion, der aber keiner war. Der Schweinaer Spieler ließ sich nach hinten fallen, der Schiedsrichter pfiff auch nicht. Erst nach Intervention seines Assistenten entschied er auf Freistoß. Kapitän Kevin Grob, für alle ruhenden Bälle verantwortlich, zirkelte das Leder ins obere Eck. Haase war noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. In den 5 Minuten Nachspielzeit durch Kallenbachs Verletzung brachte der Weidaer Sturmlauf nichts mehr ein.

Eine ärgerliche Niederlage, aber Schweina hatte wohl einen Funken mehr an Siegeswillen aufzuweisen. Weida vergab die Möglichkeit, sich mit einem Sieg im Mittelfeld der Tabelle zu etablieren. Nach 8 Spielen hat der FC Thüringen nun das nicht alltägliche Torverhältnis von 20:20 aufzuweisen, die 7 erzielten Punkte sind ausbaufähig.

Schweina: Kallenbach (57. Reum); Kandic (82. Henning), Kaps (90.+4 Roth), Schellenberg, Walther, Harnack, Schmidt (86.RK), Sheikh Dawood, Arnold, Grob, Heger

Weida: Haase; Wipf (89. Jahn), Schumacher, Henze, Kolnisko, Raffel, Metzner, Gerold, Seibt (84. Wetzel), Nick Pohland, Urban

Torfolge: 1:0 Sheikh Dawood (13.); 1:1 Nick Pohland (28.); 2:1 Kaps (43.); 2:2; 2:3 Urban (61.; 82., Foulelfmeter); 3:3 Schellenberg (83.); 4:3 Grob (90.)

Schiedsrichter: Ralf Schwethelm (Wingerode)

Zuschauer: 188

 

Weida, den 07.10.2018 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare