Ausländer – Nein Danke? Nicht für uns!

Ausländer – Nein Danke? Nicht für uns!

Natürlich kennen wir die Ängste und Sorgen vieler Bürger in Ansehung der immer neuen Horror – Meldungen in den Medien: „unbegrenzte Einwanderung – Sonderstellung – fehlende Bereitschaft, sich in die Gemeinschaft einzuordnen“. Und natürlich haben wir Verständnis für diese Sorgen und Ängste.

Trotzdem sind wir der Meinung: Wer sich sportlich betätigen möchte und bei unserem Verein „anklopft“, dem werden wir die Aufnahme nicht verwehren. Dies sieht bereits die Satzung vor. Jeder, der bereit ist, unsere Satzung, unsere Regeln und unsere Vorstellung vom Miteinander zu akzeptieren und sich in unsere Gemeinschaft einfügt, hat ein Recht, bei uns aufgenommen zu werden.

Dieses „Ja“ erfolgt ohne Vorbehalte oder Berührungsängste. Denn nur der, der sich auf den Anderen einlässt, ist dazu in der Lage, sich ein eigenes, vorurteilsfreies Bild vom Anderen zu machen.

Wir wissen: Das Miteinander wird sicherlich speziell aufgrund von Sprachproblemen nicht immer einfach sein. Die Schulzeit ist schon lange vorbei. Wenn man nicht regelmäßig im Ausland ist und/oder eine Sprache spricht, vergisst man viel. Und auch nicht jeder unserer Migranten spricht Englisch oder…

Aber: „Sport verbindet“. Wir können dies nahezu jeden Tag im Fernsehen verfolgen, wo es gerade der Normalfall und nicht die Ausnahme ist, dass Sportler aus vielen Nationen und unterschiedlichen Kulturkreisen miteinander ihrem Hobby nachgehen.

Das sollte auch bei uns in Weida und beim FC Thüringen Weida e.V. gelingen, zumal wir mit der Stadt Weida, beispielsweise Frau Weyhl und dem M.I.G., z. B. in Person von Herrn Agbor, Ansprechpartner haben, die uns sicherlich auch mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

f.d. Vorstand

Heinz Josef Rungen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar