Markus Stankowski erzielt Tor des Tages für Weida

Markus Stankowski erzielt Tor des Tages für Weida

Markus Stankowski erzielt Tor des Tages für Weida – SC Bad Lobenstein/ Eliasbrunn – FC Thüringen Weida 0:1 (0:1)

An das Lobensteiner Koseltal hatten die Weidaer keine gute Erinnerung, denn in der Vorsaison führte der FC Thüringen nach 85 Minuten mit 4:2. Endstand war 4:4. Nach einem Heimsieg gegen Schott II waren die Bad Lobensteiner durch einen 2:0- Sieg im Derby gegen Schleiz wieder auf Kurs. Tabellenführer Weida mit 6 Siegen in Folge im Rücken wollte mit breiter Brust auftreten, hatte aber eine Reihe angeschlagener Spieler in der Anfangsformation und auch auf der Bank zu verkraften. Beide Teams begannen offensiv, schon nach 15 Sekunden verfehlte Robin Pfeifer das Tor des Gastgebers. Wenig später das Gleiche auf der Gegenseite, als Köcher vorbeischoss. Dann ein Steilpass von Linke auf Walther, Martin Dolecek im Weidaer Tor wehrte gerade noch Im Herauslaufen ab. Nach Kolniskos Solo kam Pfeifer nicht zum Abschluss. Nach einer Viertelstunde musste Weida erstmals wechseln. Jan Wanitschka hatte früh Gelb gesehen, für ihn kam Philipp Müller. In der 26. Minute das Tor des Tages für Weida. Michel Wolfersdorf schickte Markus Stankowski steil, der setzte sich halblinks durch und vollendete gekonnt. Der stets gefährliche Lobensteiner Angreifer David Linke hatte nach 35 Minuten eine sehr gute Tormöglichkeit, seinen Schuss von der Strafraumgrenze hielt Dolecek im Nachfassen. Nach Kolniskos Ecke schoss Kai Schumann auf der anderen Seite volley vorbei. Kurz setzte Pfeifer in Szene, der aber noch geblockt werden konnte. Noch einmal musste Dolecek vor der Pause gegen Linke retten, der von Mittelfeldantreiber Janek Köcher per Heber eingesetzt wurde. In der Nachspielzeit des 1. Durchganges ein klasse Schuss von Stankowski, den Heier bediente, aber Torwart Kessel lenkte den Ball zur Ecke.

Auch Inder 2. Halbzeit war es eine kampfbetonte Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. Der Schiedsrichter aus Bayern traf einige fragwürdige Entscheidungen, aber auf beiden Seiten. Stankowskis Kopfball wurde vor der Linie abgewehrt, Dolecek hielt einen Kopfball von Seil. Pfeifer wollte Keeper Kessel ausspielen, den zurückspringenden Ball setzte Kapitän Nick Pohland per Heber neben das Tor. Ein schöner 20m- Schuss von Linke landete nur um Zentimeter neben dem Weidaer Tor. Gegen Walthers Weitschuss zeigte der Weidaer Schlussmann erneut eine gute Parade. Der eingewechselte Remmert traf das Weidaer Außennetz. In der Schlussphase hatte Lobensteins Christopher Kolb nach grobem Foulspiel Glück, dass er nur die Gelbe Karte sah. In der letzten Minute fast das 2:0 für Weida. Wolfersdorf startete ein Solo, schoss aber aus guter Position über das Tor. Auch in der Nachspielzeit von drei Minuten behielt die Weidaer Abwehr den Kopf oben und brachte die drei Punkte nach Hause. Es war der siebente Sieg in Folge. Durch die Greizer Niederlage in Zeulenroda konnte die Tabellenführung ausgebaut werden, aber es war ein schweres Stück Arbeit, für die Grüttner- Elf gegen eine stark spielende und auch konditionell mithaltende SG Bad Lobenstein/ Eliasbrunn.

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Kurz, Kolnisko, Jan Wanitschka (17. Philipp Müller), Wolfersdorf (90. Hein), Nick Pohland, Heier (87. Klammt), Pfeifer, Stankowski

Tor: 0:1 Markus Stankowski (26.)

Schiedsrichter: Marko Linß (Neustadt bei Coburg)

Zuschauer: 105

Weida den 14.10.2012 , Volker Georgius

Alle Spiele und Tabelle

Mehr Bilder hier

 {jcomments on}

Kommentare

DSCF0185 1

Hinterlasse einen Kommentar