Ärgerlich Niederlage in Bad Lobenstein

Ärgerlich Niederlage in Bad Lobenstein

Weida, erstmals mit dem gerade 17 Jahre alt gewordenen Philip Berthold in der Anfangsformation, war sofort das spielbestimmende Team. Bis zum ersten Abschluss von Nick Pohland dauerte es gerade einmal 30 Sekunden. Patzer schoss nach Vorlage von Ulrich vorbei. Nach einer Viertelstunde befreite sich Bad Lobenstein etwas, Linke schoss von halblinks drüber. Aus einem Querschläger der Weidaer Abwehr machte Hennemeier nichts. Penzel rettete gegen Linke, Kapitän Köcher zielte von Linksaußen drüber. In der 38. Minute ging Bad Lobenstein in Führung. Eine Kopfballablage brachte Hölzel in Ballbesitz, dessen Eingabe konnte die Weidaer Abwehr nicht klären, Torjäger David Linke traf per Flachschuss. Wenig später der vermeintliche Ausgleich. Nach einem Freistoß von Chris Ulrich lief Sebastian Görler von hinten ein, überköpfte einen vor ihm stehenden Bad Lobensteiner und traf ins Tor. Der Schiedsrichterassistent hatte die Fahne oben, der Treffer zählte nicht –  ein Unding, Eine Minute später die nächste höchst umstrittene Szene. Ein schöner Angriff über Ulrich und Berthold brachte Nick Pohland in der Mitte in Schussposition, der wurde am Fuß getroffen und schoss deshalb vorbei. Anstatt auf Elfmeter zu entscheiden, gab der Schiri Eckball. Nach diesem ein wuchtiger Kopfball von Youngster Philip Berthold, den Torwart Steven Kessel mit einer Glanzparade abwehrte .

Nach der Pause blieb Weida am Drücker und wurde belohnt. Eine genaue Flanke von Robin Pfeifer köpfte Berthold am langen Pfosten ein. Wenig später ließ Keeper Kessel den Ball fallen, Nick Pohland war wohl zu überrascht und jagte das Leder drüber. Einen Freistoß von Frank Berger köpfte Pohland aufs Tor, aber der groß gewachsene Kessel zeigte die nächste Glanzparade und verhinderte damit die Weidaer Führung. Der Gastgeber verlegte sich aufs Kontern und ging wieder in Führung. Wirth erlief einen Steilpass und schoss flach ins kurze Eck. Sofort nach dem Anstoß der nächste Weidaer Angriff, erneut wurde Pohland im Strafraum gefoult, aber der Schiedsrichter pfiff wieder nicht. Für den VfR traf Hölzel das Außennetz. Nach Georg Bergers Flanke erneut ein Kopfball von Pohland, der das Tor knapp verfehlte. In den Schlussminuten tauchte sogar Torhüter Hendrik Penzel zweimal vor dem Bad Lobensteiner Tor auf, aber auch ihm gelang der Ausgleich nicht mehr.

Volker Georgius

Fotos Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar