13. SAISONTREFFER VON NICK POHLAND

13. SAISONTREFFER VON NICK POHLAND

Kapitän köpft Weida zum Sieg – FC Thüringen Weida – TSV Gera Westvororte 1:0 (1:0)

In der Nachhole Partie vom 18. Spieltag war Gastgeber Weida gegen Neuling Westvororte klarer Favorit. Die Weidaer hatten in den Vorbereitungsspielen mit Unentschieden gegen höherklassige Mannschaften überzeugt. Aber Lokalderbys haben bekanntlich ihren eigenen Charakter, zumal beim FC Thüringen mit dem knieverletzten Robin Pfeifer und dem Gelbgesperrten Ronny Kolnisko zwei Leitungsträger fehlten. Dafür spielten John Heilmann im zentralen Mittelfeld und Christian Gerold auf der linken Außenbahn.

Zunächst sahen die 124 Zuschauer gefährliche Ecken auf beiden Seiten. Nach John Heilmanns Eckball konnte die Geraer Abwehr klären. Auf der anderen Seite Ecke von Scholze von Holle knapp neben das Tor. In der 13. Minute ein Steilpass auf Oliver Hoffmann, der allein auf das Weidaer Tor zulief, aber Martin Dolecek im Weidaer Tor klärte zur Ecke. Nach dieser und dem anschließenden Kopfball musste er noch einmal eingreifen. Fünf Minuten später das Tor des Tages. Außenverteidiger Kai Schumann flankte genau, Kapitän Nick Pohland stieg am höchsten und köpfte platziert und unhaltbar ein, sein schon 13. Saisontreffer. Innerhalb einer Minute hatte Pohland dann zwei weitere Chancen, die Führung auszubauen. Nach Vorarbeit von Chris Ulrich löste er sich von seinem Gegenspieler, schoss sofort, aber drüber. Dann eine schöne Flanke von Christian Gerold, Pohland köpfte aus guter Position neben das Tor. Ein Drehschuss von Stankowski verfehlte das lange Eck knapp. Gerolds Freistoß ging über das Tor.

Nach der Pause ließen die Weidaer mit dem knappen Vorsprung im Rücken die Zügel zu sehr schleifen, der Pass in die Spitze kam nicht mehr an. Schumann schoss nach Vorlage von Stankowski am kurzen Pfosten vorbei. Winefelds Schuss auf das kurze Eck wehrte Dolecek gekonnt ab, ebenso wie kurze Zeit später einen Versuch aus halblinker Position. Martin Gerold schoss volley über das Weidaer Tor. Die Angriffe der Gäste waren aber zu harmlos, um die Weidaer nachhaltig zu gefährden. Der Posselt- Elf merkte man das Fehlen eines Torjägers deutlich an. Der FC Thüringen verfehlte durch Pohland und Stankowski per Heber den Kasten, Voigt im Tor des TSV verhinderte per Faustparade bei Pohlands Schuss das 2:0. Ein Fallrückzieher in der letzten der vier Nachspielminuten war die letzte Möglichkeit der Gäste, in Weida den Ausgleich zu erzielen. So wurde es ein Arbeitssieg des FC Thüringen, bei dem Verbandsligaschiedsrichter Markus Drobe aus Hermsdorf ein sehr guter Leiter war.

Weida: Dolecek; Diepold, Ulrich, Schumann, Nitsch, Klammt, John Heilmann (88. Kurz), Christian Gerold, Pohland, Socha (80. Eric Pfeifer);Stankowski

Westvororte: Voigt; Martin Heilmann, Kaiser, Holl, Martin Gerold; (76. Nong Hoang), Scholze (46. Unger, 76. Eisenbeiss, Winefeld, Hoffmann, Schiebe, Läßig, Schneider

Tor: 1:0 Nick Pohland (18.)

Schiedsrichters Markus Drobe (Hermsdorf)

Zuschauer: 124

Weida, den 23.02.2014, Volker Georgius —– Foto: Jens Lohse (Gera)

 

Kommentare

spile22022014 1

Hinterlasse einen Kommentar